Stabstahl 3. Dialoge

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »

Maske Eingeben / Ändern – Modell

Die Bereiche „Modell“, „Form“ und „Zeichnungsdaten“ stehen in der gleichen Weise der Eingabe wie auch dem Ändern von eingegebenen Positionen zur Verfügung.

Der generelle Unterschied ist der, dass die Werte in Zeilen der Maske bei der Eingabe von Positionen die Vorgabe für neue Positionen sind, während beim Ändern/Überarbeiten bestehender Position(en) die Ist-Werte der gewählten Position(en) sind. Bei Anwahl mehrerer zu ändernder Positionen werden nur diese Änderungen auf alle angewählten Positionen übertragen, bei denen in der Eingabezeile eine Änderung stattgefunden hat.

Eingabe / Ändern – Bereich Modell

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über das Feld „Modell“ (Klick ist nicht erforderlich).

Die Maske wechselt in den Bereich Modelldaten.

Maske Eingeben – Modell

Teile dieser Einstellungen finden Sie ebenfalls im Maskenbereich „Verlegung“.

Damit handelt es sich nicht um andere Befehle, sondern Duplikate, um ein flüssigeres Arbeiten zu ermöglichen.

Anzahl

Stabanzahl

In diesem Auswahlfeld können Sie eine feste Stabanzahl vorwählen.

Eine Stabanzahl bis 10 können Sie aus der Liste wählen, größere Anzahlen geben Sie manuell ein.

Das Feld steht nur in den Eingabemodi Abstand=Länge/Anzahl und Länge=Abstand * Anzahl zur Verfügung.

Hinweis: Die Angabe der Anzahl ist hier grau (gesperrt), da die Berechnungsart „Anzahl berechnen“ eingestellt wurde.

Stabanzahl : Bereich bleibt

Stabanzahl ändern

Sie wollen an einer bestehenden Verlegung die Stabanzahl ändern. Sie wünschen, dass sich die Breite des Verlegebereichs aber nicht verändert. Setzen Sie hier ein Häkchen. Dabei wird der Stababstand angepasst.

Durchmesser

Stabdurchmesser

In diesem Auswahlmenü können Sie den Stabdurchmesser vorwählen.

Die wählbaren Durchmesser sind in der aktuell geladenen Voreinstellungsdatei gespeichert.

Wählen Sie den Durchmesser durch Klick auf das Feld mit dem Pfeil aus der Liste.

Eine manuelle Eingabe ist möglich, würde aber bei einer Eingabe eines nicht vordefinierten Durchmessers zu Stahlpositionen führen, die nicht in der Stahlliste gehandhabt werden können.

Abstand

Stababstand

In diesem Auswahlfeld können Sie einen festen Stababstand vorwählen.

Eine Reihe von gebräuchlichen Abständen können Sie aus der Liste wählen, andere Abstände geben Sie manuell ein.

Das Feld steht nur in den Eingabemodi Anzahl=Länge/Abstand und Länge=Abstand * Anzahl zur Verfügung.

Hinweis: Die Angabe der Anzahl ist hier schwarz (nicht gesperrt), da die Berechnungsart „Anzahl berechnen“ eingestellt wurde.

Stababstand : Bereich bleibt

Stababstand ändern

Sie wollen an einer bestehenden Verlegung den Stababstand ändern. Sie wünschen, dass sich die Breite des Verlegebereichs aber nicht verändert. Setzen Sie hier ein Häkchen. Dabei wird die Stabanzahl angepasst.

Positionsnummer

Art der Umrandung der Positionsnummer

Aus dem Pull-Down Menü (schwarzer Pfeil) können Sie wählen, ob die Positionsnummern in einem Kreis oder in einem Sechseck stehen.

Pos-Textabstand

Textabstand überschreiben

Sie haben aufgrund der Geometrie Stabe in ungeradem Abstand verlegt (z.B. 19.9cm). Sie wünschen aber, das im Positionstext ein gerader Abstand steht (z.B. 20 cm). In diesem Feld können Sie diese Überschreibung eintragen.

Solange dieses Feld den Werrt 0.00 enthält, wird der wirkliche Abstand eingetragen.

BEACHTEN SIE ! Verwenden Sie diese Funktion umsichtig. Nach Änderungen der Stückzahl oder des Abstandes müssen Sie die Überschreibung manuell anpassen. Aufgrund der Programmfunktionalität „letzte Werte sind Werte für die nächste Position“ müssen Sie bei der nächsten Verlegung auf diesen Eintrag achten.

Bauteilanzahl


Multiplikator Bauteilanzahl

Die bei der Eingabe der Position festgelegte Stabanzahl kann hier multipliziert werden. Sie zeichnen die Position einmal, nehmen diese aber mit veränderter Bauteilanzahl mehrfach in die Stahlliste auf. Die Bauteilanzahl multipliziert die Positionsanzahl und die Stückzahl.

Beispiel: Sie haben ein mehrfach vorkommendes Bauteil bewehrt. Die Stahlliste soll die Bewehrung für alle Bauteile enthalten. Geben Sie für die gesamte Bewehrung des Bauteils als Bauteilanzahl einen Multiplikator in Höhe der Anzahl der Bauteile ein.

Hinweis: Im Bereich Zeichnungsdaten kann eingestellt werden, dass dieser Multiplikator im Positionstext dargestellt wird.

Beispiel

Positionsanzahl

Multiplikator Positionsanzahl

Die bei der Eingabe der Position festgelegte Stabanzahl kann hier multipliziert werden. Sie zeichnen die Position einmal, nehmen diese aber mit veränderter Positionsanzahl mehrfach in die Stahlliste auf. Die Positionsanzahl multipliziert die Stückzahl.

Hinweis: Im Bereich Zeichnungsdaten kann eingestellt werden, dass dieser Multiplikator im Positionstext dargestellt wird.

Bauabschnitt

Bauabschnitt Auswahl

Geben Sie hier eine Nummer für den Bauabschnitt ein (Vorgabe=1).

Dieser Kenner kann für folgende Sortierfunktionen verwendet werden.

1. Zur Sortierung der Positionsnummern nach Bauabschnitten/ Lieferabschnitten.

2. Es können alle Positionen eines Bauabschnittes über eine Eingabe gelöscht werden.

3. Der Kenner kann zur Bezeichnung der räumlichen Stabstahllage in selbstdefinierten Positionstexten verwendet werden (z.B. 2. Lage von unten).

Ein Klick auf das rechte Auswahlfeld (mit dem Pfeil) öffnet ein Auswahlfenster für den gewünschten Abschnitt.

Es wird der Inhalt der Datei …\Artifex\Defaults\sbwbtpos.txt angezeigt. Am Ende der Liste gibt es eine Funktion, weitere Abschnitte einzutragen. Wenn hier weitere Abschnitte eingetragen werden, wird dies in eine neue Datei geschrieben. Ort und Name dieser Datei ist: <Pfadname der Zeichnung> \ <Dateiname der Zeichnung>.BTP .

Beide Dateien können mit einem Texteditor (Notepad) verändert werden. Nach der Änderung mit einem Texteditor muss die Zeichnung neu aufgerufen werden, um die Änderungen verwenden zu können.

Suchreihenfolge der Datei: Beim Start des Bewehrungsprogrammes wird zunächst die Datei <Pfadname der Zeichnung> \ <Dateiname der Zeichnung>.BTP gesucht und bei Fund geladen. Ist diese nicht vorhanden, wird die Standard Datei …\Artifex\Defaults\sbwbtpos.txt geladen.

Bauabschnitt ändern -> Posnr. anpassen

Sie haben die Reihenfolge der Positionsnummern manuell festgelegt und wollen diese Reihenfolge in einen anderen Bauabschnitt mitnehmen.

Setzen Sie hier ein Häkchen, bevor Sie die Positionen wählen, für die Sie den Bauabschnittskenner ändern wollen.

Der Wechsel der Positionsnummern wird dann wie im folgenden Beispiel vollzogen:

Sie haben Positionen eingeben und die Nummernfolge ist 1, 2, 3, 4, 5.

Dann haben Sie die Nummern manuell geändert – 1wird 7, 2 wird 3, 3 wird 1, 4 wird 2, 5 wird 4, also 7, 3, 1, 2, 4.

Diese Nummern werden jetzt genau so um jeweils 100 angehoben:

107, 103, 101, 102, 104 (beachten sie die „Lücke“ zwischen 4 und 7).

Ist der Haken nicht gesetzt, wird in der ursprünglichen Folge nummeriert, also 101,102,103,104,105.

Beachten Sie: Sind Positionsnummern, die für den neuen Bauabschnitt benötigt würden schon vorhanden, haben diese Vorrang.

Level / Layer

Stabstahl wird ohne weitere Angabe (LV: = 0) auf einem vorgegebenen Level (Layer) gezeichnet.

Es ist aber möglich, eigene Level (Layer) zu bestimmen, um beispielsweise die untere und obere Lage separat ein- und ausschalten zu können.

Die einzugebende Nummer ist in der Datei …\Artifex\Defaults\Acad.lay festgelegt.

Die Datei kann für die spezielle Verwendung in einem Projekt in das Zeichnungsverzeichnis des Projekts kopiert werden. Alle Zeichnungen in diesem Verzeichnis verwenden dann diese Acad.lay – Datei.

Diese Datei kann mit einem Texteditor (Notepad) geändert werden. Nach der Änderung mit einem Texteditor muss die Zeichnung neu aufgerufen werden, um die Änderungen zu übernehmen.

Geben Sie je Zeile einen Layer ein: Zunächst die Nummer (welche im oben gezeigten Auswahlfeld eingegeben werden muss), danach, getrennt durch mind. 1 Leerzeichen, den Layernamen. Wenn der Layername Leerzeichen enthalten soll, müssen diese Leerzeichen durch ein @ ersetzt werden. (Beispiel: Mein Layer muss als Mein@Layer eingegeben werden.) Der Layer wird automatisch erstellt, wenn nicht vorhanden.

Beispiel für Layereinträge in der Datei Acad.lay:

500    500_WCO_OBERE_LAGE

505    505_WCO_UNTERE_LAGE

Ein Klick auf das rechte Schaltfeld mit dem Pfeil öffnet ein Auswahlfenster für den gewünschten Level (Layer).

Es wird der Inhalt der oben genannten Datei „Acad.lay“ angezeigt. Hier gibt es Funktionen, weitere Level (Layer) einzutragen.

Stahl : Materialgüte

Hier wählen Sie die verwendete Stahlsorte für die aktuelle Position aus.

Sie können später die Stahllisten getrennt nach Stahlsorte ausgeben.

Zusatztext – Positionsnummer

Hier können Sie einen zusätzlichen Text eingeben, der über eine entsprechende Einstellung im Optik-Menü oder von entsprechend eingerichteten selbstdefinierten Positionstexten dargestellt werden kann.

Sie können den Text manuell im Eingabefeld eingeben oder einen vordefinierten Text aus dem Pull-Down Menü (schwarzer Pfeil) wählen. Der so gewählte Text kann auch noch manuell verändert werden.

Die vordefinierten Texte sind in der Datei …\artifex\Defaults\SBWZUTXT.TXT gespeichert, wo sie diese mit einem Texteditor bearbeiten können.

Der Zusatztext aus dem Modelldatenmenü (Zusatztext Modelldaten) ist für alle Darstellungen der aktuellen Position gleich und kann ein- und ausgeschaltet, sowie in der ersten oder in der zweiten Zeile des Positionstextes dargestellt werden

Stabbündel

Hier können z.B. in Stützenecken Stabbündel von 2 oder 3 Stäben verlegt werden.

Die Verlegedarstellung wird entsprechend gekennzeichnet.

Sperren Positionsnummer

Erlaubt das Sperren der Positionsnummer der aktuellen Position (Häkchen ein) gegen die Funktion „Alle Positionen neu durchnummerieren“.

Die Sperren kann vor der Eingabe oder, im Änderungsmodus, nachträglich gesetzt oder entfernt werden.

Als laufende Meter

Ist das Schaltfeld aktiviert (Häkchen an), wird die Position als „laufende Meter“ berechnet. Hier wird davon ausgegangen, dass ein Bund Stabstahl des entsprechenden Durchmessers geliefert wird und Biegeformen an der Baustelle erstellt werden. Alle Laufmeterpositionen gleichen Durchmessers erhalten daher die gleiche Positionsnummer unabhängig von der Biegeform. Es kann ein prozentualer Verschnitt-Zuschlag addiert werden.

Wird die Option „Als laufende Meter“ wieder deaktiviert, wird die Position wieder wie eine normale Position (Biegeform, Vergabe von Positionsnummer) behandelt.

Stahllistenzuschlag X-Eisen und lfdm

Für Positionen, die als „Laufende Meter“ gekennzeichnet sind, oder als Flächenbewehrung „X-Eisen“ eingegeben sind, kann hier in der Stahllistenausgabe ein prozentualer Zuschlag addiert werden. Der Zuschlag kann manuell in das Eingabefeld eingetragen werden, oder aus dem Pull Down Menü (schwarzer Pfeil) ausgewählt werden.

War bereits in einer Stahlliste

Ist das Schaltfeld aktiviert (Häkchen an), wird die betreffende Position nur dann in eine neu erstellte Stahlliste aufgenommen, wenn Sie das Programm anweisen, alle Positionen auszugeben. Bei Erstellung einer Stahlliste werden automatisch alle vorhandenen Positionen als „War bereits in einer Stahlliste“ markiert.

Bauteil

Nur für REVIT
® – Bewehrung. Zeigt an, welchem REVIT-Bauteil die Bewehrung zugeordnet ist.

Eingabe / Ändern – Bereich Daten von Position übernehmen

Dieser Bereich bietet die Möglichkeit Modelldaten zu übertragen.

  • Bei der Eingabe einer neuen Position können hiermit Daten einer bestehenden Position als Vorgabe gewählt werden.
  • Bei der Änderung können eine oder mehrere Positionen gewählt werden, auf die dann Daten einer bestehenden Position übertragen werden.

Daten von Position übernehmen

Vorgehensweise:

  • Auswahl der Daten, welche übertragen werden sollen. Mit dem Schaltfeld „Alle“ können alle Eigenschaften markiert werden. Mit dem Schaltfeld „Keine(r)“ werden alle Eigenschaften demarkiert und es können einzelne Eigenschaften manuell ausgewählt werden.
  • Bei der Eingabe einer neuen Position wird auf das Schaltfeld „Wähle:“ geklickt und dann die Darstellung ausgewählt, von der die markierten Eigenschaften übernommen werden sollen.
  • Beim Ändern einer oder mehrerer bestehenden Positionen werden zunächst die zu ändernden Positionen ausgewählt. Danach wird auf das Schaltfeld „Wähle:“ geklickt und dann die Darstellung ausgewählt, von der die markierten Eigenschaften übernommen werden sollen.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »