Stabstahl 3. Dialoge

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »

Maske Polygonzug = X-Eisen

Maske X-Eisen – Übersicht

In dieser Maske und den über die Ordnerreiter zugänglichen weiteren Maskenteilen können Sie grundsätzliche Einstellungen zur Verlegung vornehmen. Vorbemerkungen zu X-Bereichen siehe „Eingeben / Polygonzug=X-Eisen“.

Der mit obere Bereich (Liste) wechselt je nach Anwahl der „Ampelsteuerung“ ganz oben den Inhalt. In den Modi „Polygonzug“, „Modell“, „Form“ und „Zeichnungsdaten“ stehen im unteren Bereich Einstellungen für den X-Bereich zur Verfügung. Diese sind im Folgenden erläutert.

Im Modus „Abstandshalter“ können dort die Modelldaten für Abstandshalter eingegeben werden.

Maske X-Eisen – unterer Bereich

Alle Einstellungen werden per dynamischer Voransicht nachgeführt; Die darin enthaltene Verlegevoransicht wird durch die Felder „X-Eisen erzeugen“ bzw „Staffelung erzeugen“ erzeugt.


Auswahl der Biegeform.

Ein Klick auf das Schaltfeld öffnet ein Auswahlmenü für die zu verwendende Biegeform und zur Einstellung ihrer Parameter.

Wählen Sie zunächst in der obersten Zeile der Liste aus, für welche Ansicht die Bereichseingabe erfolgen soll (X-Liste oder Y-Liste).

Auswahl der Ansichtsrichtung auf den Bereich.


Bestimmen Sie den Verlegewinkel der Bewehrung durch Tastatureingabe im weißen Eingabefeld. (Die Stäbe liegen rechtwinklig zum Verlegewinkel). Alternativ können Sie nach Klick auf das Schaltfeld mit dem Pfeil den Verlegewinkel durch Zeigen mit dem Mauszeiger dynamisch anzeigen lassen und durch Eingabe zweier Datenpunkte mit der linken Maustaste bestimmen.

Bei parallel zur Stabrichtung symmetrischen Bereichen (z.B. regelmäßiges Vieleck als Annäherung zum Kreis) kann die Anzahl der unterschiedlichen Eisen verringert werden, indem von der Symmetrieachse aus verlegt wird. Ein Klick in das Eingabekästchen aktiviert (Markierung ein) / deaktiviert (Markierung aus) die Funktion.

Mit diesem Eingabefeld bestimmen Sie, in welchem Abstand vom Bezugsrand des Bereichs das erste Eisen liegen soll. Der Bezugsrand ist abhängig vom eingestellten Verlegewinkel. Dazu wird parallel zum Verlegewinkel ein virtuelles Rechteck erzeugt, das den gesamten Bereich einschließt. Beispiele: Bei Verlegewinkel=0° ist es der linke senkrechte Rand, Bei Verlegewinkel=90° ist es der untere waagrechte Rand des virtuellen Rechtecks.

Sie können 2 Parameter Ihrer Biegeform an Bereichsumrandungen anpassen lassen (X-Liste und Y-Liste). Wählen Sie jeweils durch Klick auf den Pfeil den zu berücksichtigenden Parameter aus. Für die Verwendung der Y-Liste muss ein zweiter Bereich definiert werden. Beispiel: Unterzug, der sowohl seine Breite, als auch seine Höhe verändert. Verwendung der Biegeform B1 (geschlossener Bügel). Bereich für die X-Liste zeigt die Ansicht des Unterzugs =Parameter B (Bügelhöhe). Bereich für die X-Liste zeigt die Draufsicht des Unterzugs =Parameter A (Bügelbreite).

Durch Klick auf das Schaltfeld können Sie sich zu jedem Zeitpunkt der Eingabe eine Voransicht der zu erwartenden Verlegung als X-Eisen (jedes Eisen unterschiedlich lang) zeichnen lassen. Die Voransicht wird immer mit vollständig gezeichneten Stäben erzeugt, auch wenn die Darstellungsvoreinstellungen anders lauten. Nach Betätigen des Schaltfeldes „Übernehmen“ werden die Eisen dann gemäß Ihren Voreinstellungen dargestellt.

Bei Flächenverlegungen, die länger sind, als die maximale Stablänge, kann hier der Anteil der gestoßenen Stäbe per Schnitt festgelegt werden. (50% oder 33%).

Durch Klick auf das Schaltfeld können Sie sich zu jedem Zeitpunkt der Eingabe eine Voransicht der zu erwartenden Verlegung als Staffeleisen (Gruppen gleicher Stablängen) zeichnen lassen. Die Voransicht wird immer mit vollständig gezeichneten Stäben erzeugt, auch wenn die Darstellungsvoreinstellungen anders lauten.

Die einzelnen Gruppen werden farblich markiert. Nach Betätigen des Schaltfeldes „Übernehmen“ wird aus jedem Farbbereich eine einzelne Verlegung erzeugt. Die Eisen werden gemäß der von Ihnen gewählten Voreinstellungen dargestellt.

Dies ist eine Kombination der Funktionen „X-Eisen erzeugen“ und „Staffeln“. Es wird eine einzelne X-Eisen Position erzeugt, die nach den Staffelregeln gestaffelte Eisenlängen enthält. Die Eisen werden gemäß der von Ihnen gewählten Voreinstellungen dargestellt.

Nach Betätigen des Schaltfeldes werden die Eisen gemäß Ihren Voreinstellungen dargestellt und der Stahlliste zugefügt. Bei der Wahl „X-Eisen erzeugen“ und „1 Neue Position“ müssen Sie jetzt noch einen Punkt für die Lage der Verteillinie und einen letzten Punkt für die Lage der Posnummer eingeben. Achten Sie vorher auf Ihre Einstellungen zur Zeichnerischen Darstellung.

Durch Klick auf das Schaltfeld brechen Sie die Eingabe ab. Es werden keine Eisen verlegt.

Ruft die Online-Hilfe auf.

Maske X-Eisen – Polygonzug -X- Eisen

Im oberen Teil des Eingabefensters „Polygonzug -X- Eisen bestimmen Sie Außenrand, Öffnungen und weitere Voreinstellungen für den X- Bereich. Siehe auch „Dynamische Voransicht„.

Wählen Sie im Auswahlfeld, für welche Liste Sie den Bereich angeben wollen.

Sie können 2 Parameter Ihrer Biegeform an Bereichsumrandungen anpassen lassen (X-Liste und Y-Liste).

Durch Klick auf eines der Schaltfelder bestimmen Sie, wie die Umrandung gewählt wird:

  • Punkte : geben Sie die Eckpunkt des Bereichs ein. der Bereich braucht nicht geschlossen zu werden. Nach Angabe des vorletzten Punktes betätigen Sie zur Bestätigung die rechte Maustaste. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.
  • Plinie : wählen Sie eine bestehende geschlossene Polylinie durch Anklicken mit der linken Maustaste aus. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.

Bei Verwendung dieser Wahlmöglichkeiten muss Ihr Grundriss mit dem artifex-Gebäudeentwurf erstellt sein ! Durch Klick auf eines der Schaltfelder bestimmen Sie, wie die Umrandung gewählt wird:

  • Decke : wählen Sie eine Deckenkante durch Anklicken mit der linken Maustaste aus. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.
  • Raum : geben Sie innerhalb eines Raumes im Grundriss durch Klicken mit der linken Maustaste einen Punkt ein. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.

Geben Sie durch Tastatureingabe den Auflagerüberstand (Betondeckung) für den gewählten Bereich ein.

Positive Eingabe erzeugt einen größeren Bereich, negative Eingabe (z.B. –5) erzeugt einen kleineren Bereich.

Der gewählte Bereich wird durch eine Unterbrochene Linie dargestellt, der Verlegebereich durch eine durchgezogene Linie. Sie sehen die Veränderung durch die dynamische Voransicht sofort.

  • Öffnungen :

In diesen Zeilen bestimmen Sie Öffnungen (Aussparungen) innerhalb des Bereichs. Sie können die Öffnungen durch Punkteingabe („Punkte“) oder durch Anwahl einer Polylinie („Plinie“) bestimmen. Öffnungen können während der Voransicht verschoben („Schie…“) oder gelöscht („Lösch..“) werden. Siehe auch „Dynamische Voransicht„. Es können mehrere Öffnungen definiert werden.

Durch Klick auf eines der Schaltfelder bestimmen Sie, wie die Umrandung gewählt wird:

  • Punkte : geben Sie die Eckpunkte der Öffnung ein. der Bereich sollte nicht geschlossen werden (nur ein Klick auf jede Ecke). Nach Angabe des letzten Punktes betätigen Sie zur Bestätigung die rechte Maustaste. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.
  • Plinie : wählen Sie eine bestehende geschlossene Polylinie durch Anklicken mit der linken Maustaste aus. Der Verlegebereich wird durch eine durchgehende Linie angezeigt.

Durch Klick auf eines der Schaltfelder können Sie eingegebene Öffnungen bearbeiten.

  • Schieben : Wählen Sie durch Klick mit der linken Maustaste die zu verschiebende Öffnung. Geben Sie den Startpunkt und den Endpunkt der Verschiebung ein. Wählen Sie „X-Eisen erzeugen“ oder „Staffelung erzeugen“ im statischen Menübereich, um eine neue Voransicht der Verlegung zu erhalten.
  • Löschen : Wählen Sie durch Klick mit der linken Maustaste die zu löschende Öffnung. Wählen Sie „X-Eisen erzeugen“ oder „Staffelung erzeugen“ im statischen Menübereich, um eine neue Voransicht der Verlegung zu erhalten.

    Geben Sie durch Tastatureingabe den Auflagerüberstand (Betondeckung) für die gewählte Öffnung ein. Positive Eingabe erzeugt einen größeren Bereich, negative Eingabe (z.B. –5) erzeugt einen kleineren Bereich. Der gewählte Bereich wird durch eine Unterbrochene Linie dargestellt, Der Verlegebereich durch eine durchgezogene Linie. Sie sehen die Veränderung durch die dynamische Voransicht sofort.

  • Einstellungen :

In dieser Untermaske bestimmen Sie Parameter zur Stoßdeckung von Stäben innerhalb des Bereichs.

Sie werden nicht durch eine automatische Überwachung eingeschränkt.

Geben Sie durch Tastatureingabe den minimalen und maximalen Stabüberstand (Stoßdeckung) ein.

Geben Sie durch Tastatureingabe die minimale Stablänge ein.

Dies verhindert unsinnig kurze Stäbe im Verlegebereich.

Um das hier eingegebene Maß werden gestoßene Stäbe seitlich versetzt gezeichnet, um den Stoß sichtbar zu machen.


Für Verlegeart: „Eisen staffeln“

Geben Sie durch Tastatureingabe das Maß für die Staffelungssprünge ein.


Für Verlegeart: „X-Eisen“

Geben Sie durch Tastatureingabe das Maß ein, auf das die Einzellängen gerundet werden sollen.

Beispiel: 0=keine Rundung; 1= Rundung auf ganze 1cm; 5= Rundung auf ganze 5cm.

Maske X-Eisen – Abstandshalter


In dieser Untermaske können sie Abstandshalter für Decken, Bodenplatten und Wände verlegen.

Die Abstandshalter werden im Raster verlegt. Standard Biegeform ist Form D2.

Im oberen Teil der Maske bestimmen sie den Verlegebereich, im unteren Teil Art und Parameter der Biegeform.

Sie können andere Biegeformen wählen und verlegen.

Den Rand der Verlegung bestimmen sie wie im Kapitel Maske X-Eisen – Polygonzug -X- Eisen beschrieben.

Hie stellen Sie den horizontalen und vertikalen Abstand der Stäbe ein

Im unteren Teil der Maske legen Sie Biegeform und Parameter fest.

Über den Schalter „Vorschau“ können Sie sich eine Vorschau der Verlegung anzeigen lassen.

Der Schalter „Übernehmen“ übernimmt die Verlegung in die Datenbank (Stahlliste) und beendet die Funktion.

Der Schalter „Abbruch“ bricht die Funktion ab. Der Schalter „Hilfe“ ruft die Online-Hilfe auf.

Ändern des Abstandhalter Bereichs

Über die Funktion „Ändern> Modelldaten“ können Sie dem Bereich Eisen zufügen oder einzelne Eisen löschen.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »