Stabstahl 3. Dialoge

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »

Maske Eingeben / Ändern – Zeichnungsdaten

Die Bereiche „Modell“, „Form“ und „Zeichnungsdaten“ stehen in der gleichen Weise der Eingabe wie auch dem Ändern von eingegebenen Positionen zur Verfügung.

Der generelle Unterschied ist der, dass die Werte in Zeilen der Maske bei der Eingabe von Positionen die Vorgabe für neue Positionen sind, während beim Ändern/Überarbeiten bestehender Position(en) die Ist-Werte der gewählten Position(en) sind. Bei Anwahl mehrerer zu ändernder Positionen werden nur diese Änderungen auf alle angewählten Positionen übertragen, bei denen in der Eingabezeile eine Änderung stattgefunden hat.

Eingabe – Bearbeitung (Zeichnungsdaten)

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über das Feld „Zeichnungsdaten“ (Klick ist nicht erforderlich).

Die Maske wechselt in den Bereich Zeichnungsdaten.

Maske Eingeben–Zeichnungsdaten
(Teilansicht)

Art der Positionsnummer (Zeichnungsdaten)


Wählen Sie, wie der Texte der Positionsnummer aussehen soll.

Die vordefinierten Texte sind über einen Index einzugeben oder rechts davon aus einem Auswahlmenü wählbar.

Im Auswahlmenü ist die Art und Weise, wie der Text aussehen wird über eine Symbolische Darstellung gezeigt.

5 D 8 -20 / L= Bedeutet: 5 – es wird die Stabanzahl der Verlegung angezeigt; D – es wird das Durchmesserzeichen angezeigt; 8 – es wird der Stabdurchmesser angezeigt; -20 – es wird der Stababstand angezeigt; / – das Folgende steht in einer zweiten Zeile; L= – es wird die Schnittlänge eines Stabes angezeigt; POSSUM – es wird statt der Stabanzahl der Verlegung die Summe aller Stäbe aller Positionen mit der gleichen aktuellen Positionsnummer des Plans angezeigt. Über Konfigurationsdateien können noch eigene Textformen mit dem Index zwischen 5600 und 5699 konfiguriert werden. Im Ordner …artifex\Defaults\SbwPos kann eine Textdatei mit dem Namen POS_DIA.txt angelegt werden. Ist diese Datei vorhanden, wird deren Inhalt im Auswahlmenü gezeigt.

Textausrichtung (Zeichnungsdaten)


Wählen Sie, wie der Texte am Positionsnummernkreis platziert werden soll.

(Rechts, Links, Oben, Unten, An freier Stelle). Für die letzte Option muss ein Punkt gezeigt werden, wo der Text liegen soll. Für Änderungen an mehreren Positionen gleichzeitig muss bei dieser Listenform immer eine Auswahl getroffen werden, auch wenn die gewünschte Option schon angezeigt ist.

Drehwinkel Positionsnummer (Zeichnungsdaten)


Hier kann der Drehwinkel der Positionsnummer im Bezug auf das CAD Koordinatensystem über eine numerische Eingabe verändert werden. Es kann eine Zahl für den Winkel eigegeben werden oder rechts im Auswahlmenü einer der vorgegebenen orthogonalen Winkel gewählt werden.

Positionsnummer+Bauteil/Positionsanzahl (Zeichnungsdaten)


Wenn für die Anzahl der Stäbe ein Multiplikator gesetzt ist (Positionsanzahl; Bauteilanzahl) kann durch aktivieren der Checkboxen (Häkchen an) der jeweilige oder beide Multiplikator/en vor die Stabanzahl gesetzt werden.

Im Beispiel ist die Bauteilanzahl =1, die Positionsanzahl = 5, die Stabanzahl einer Verlegung = 3.

Zusatztexte Modelldaten/Zeichnungsdaten (Zeichnungsdaten)

In den Menübereichen “Modell” und “Zeichnungsdaten” können Zusatztexte vergeben werden.

Für beide Zusatztexte kann über ein Auswahlmenü auf vorgegebene Texte zugegriffen werden. Diese sind Benutzeranpassbar in der Datei …\artifex\Defaults\SBWZUTEXT.txt gespeichert. Modellzusatztexte sind an allen Darstellungen einer Position gleich, Zeichnungsdatentexte können an allen Darstellungen einer Position unterschiedlich sein. Wählen Sie, ob und am Ende welcher Zeile vergebene Zusatztexte dargestellt werden sollen.

(Kein …zusatztext, In erste Zeile; In zweite Zeile). Im Beispiel ist der Modelldatenzusatztext am Ende der ersten Zeile, der Zeichnungsdatenzusatztext am Ende der zweiten Zeile zugeordnet. Für Änderungen an mehreren Positionen gleichzeitig muss bei dieser Listenform immer eine Auswahl getroffen werden, auch wenn die gewünschte Option schon angezeigt ist.

Zusatztext – Parameter (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl kann an einem Schenkel einer vermassten Grundform (Stahlauszug) ein Text zugefügt werden.

Diese sind Benutzeranpassbar in der Datei …\artifex\Defaults\SBWPARATX.TXT gespeichert. Es öffnet sich eine Maske, welche die Biegeform darstellt.

Maske „Zusatztext Parameter“

In den Feldern unter „Zusatztext“ kann ein Text eingegeben oder aus dem Auswahlmenü gewählt werden.

In den Feldern unter „Welchen Parameter kann ein Parameter eingegeben oder aus dem Auswahlmenü gewählt werden. Über das Schaltfeld „Ende“ wird die Eingabe übernommen.

Art der Verteillinie (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl kann eine Art der Verteillinie ausgewählt werden. Es stehen 11 Möglichkeiten, sowie 2 Einstellungen zur Verfügung. Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Diese sind (von oben nach unten):

Index 0 = Keine Verteillinie;

Index 1 = Verteillinie mit Teilern und Schrägstrich;

Index 2 = Verteillinie mit Teilern und Kreis;

Index 3 = Verteillinie ohne Teiler aber Pfeil am Anfang und Ende;

Index 4 = Linie vom Positionskreis zu jedem Eisen-Einfügepunkt;

Index 5 = Eine „Kammförmige“ Verteillinie mit „Zinken“ bis zur Stabdarstellung;

Index 6 = Eine „Kammförmige“ Verteillinie mit „Zinken“ in fester Länge;

Index 31 = Kombi Index 3 und 1, dabei nur dort Teiler, wo Eisen dargestellt sind;

Index 32= Kombi Index 3 und 2, dabei nur dort Teiler, wo Eisen dargestellt sind;

Index -1 = Darstellung als unvermaßte Grundform (nur 1 Stab, Ansicht aus Z);

Index -2 = Darstellung als vermasste Grundform (nur 1 Stab, Ansicht aus Z);

Index 11 = Verteillinie wie Index 1, jedoch nur für angezeigte Stäbe bei „Stäbe zeichnen, Index 8;

Index 12 = Verteillinie wie Index 2, jedoch nur für angezeigte Stäbe bei „Stäbe zeichnen, Index 8;

Art der Verbindungslinie (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl kann eine Art der Verbindungslinie vom Positionskreis her ausgewählt werden. Es stehen 6 Auswahlen zur Verfügung. Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Diese sind (von oben nach unten):

Index 0 = Keine Verbindungslinie;

Index 1 = zur Verteillinie (jeweils zum nächstgelegenen Ende der Verteillinie);

Index 2 = 2 frei wählbare Knick/Endpunkte;

Index 3 = 1 freier Endpunkt;

Index 4 = kürzeste Entfernung zur Verteillinie;

Index 5 = 3 frei wählbare Knick/Endpunkte;

Art der Verbindungslinie Ende (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl kann ausgewählt werden, wie die Verbindungslinien mit freiem Endpunkt enden. Es stehen 9 Auswahlen zur Verfügung. Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Diese sind (von oben nach unten):

Ende wie Voreinstellung (voreingestellt ist ein Pfeil);

  • Zelle/Block WCOSBW/CARROW = selbstdefinierte Zelle (nur MicroStation);
  • Pfeil = Voreinstellung;

Schrägstrich;

Schrägstrich und Kreis;

Freies Ende;

Vtl Schrägstrich (wie Teilungen der Verteillinie Index 1);

Vtl Schrägstrich + Kreis (wie Teilungen der Verteillinie Index 1+2);

Nur Kreis (wie Teilungen der Verteillinie Index 2);

Art der Verbindungslinie Linientyp (Zeichnungsdaten)



Über diese Auswahl kann der Linientyp der Verbindungslinien ausgewählt werden. Es stehen 8 fest konfigurierte Linientypen zur Auswahl (0 = Ausgezogen).

Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Stäbe zeichnen (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl kann gewählt werden, wie die Stäbe einer Verlegung dargestellt werden. Es stehen 10 Optionen zur Auswahl. Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Diese sind (von oben nach unten):

Index 0 = Kein Stab zeichnen;

Index 1 = Alle Stäbe zeichnen;

Index 2 = Nur den mittleren Stab zeichnen;

Index 3 = Einige mittlere Stäbe zeichnen (Wie viele wird unter „Wieviele Stäbe zeichnen“
eingestellt);

Index 4 = Einige Endstäbe zeichnen (Wie viele wird unter „Wieviele Stäbe zeichnen“
eingestellt);

Index 5 = Nur den ersten Stab zeichnen (Option für Schnittdarstellungen);

Index 6 = Den Xsten Stab zeichnen (Welcher wird unter „Wieviele Stäbe zeichnen“
eingestellt. Nummer des Stabes von Verlegebeginn, Zähler ab 0);

Index 7 = Wie Index 6, jedoch noch ein weiterer Stab;

Index 8 = Einige Stäbe ab Verlegebeginn zeichnen. Die Länge der Verteillinie wird auf die Anzahl der

gez. Stäbe beschränkt. (Wie viele wird unter „Wieviele Stäbe zeichnen“ eingestellt);

Index 9 = Einen Stabe an beliebiger Stelle des Verlegebereichs zeichnen. Anstelle der Zeile „Wieviele
Stäbe zeichnen wird die Zeile „Abstand“ eingeblendet. Der Abstand vom Verlegebeginn
kann eingegeben oder nach Klick auf das Schaltfeld mit dem Pfeil gezeigt werden.

Wieviele Stäbe zeichnen (Zeichnungsdaten)

Eingabe der Anzahl oder Lage der Stäbe bei verschiedenen Optionen unter „Stäbe zeichnen“ (siehe oben).

Fester Eiseneckpunkt (Zeichnungsdaten)

Legt fest, an welchem Eckpunkt einer Biegeform diese in die Zeichnung eingefügt wird. (Siehe auch „Fester Eiseneckpunkt: Fixiere“).

Der Stab ist am Eckpunkt 1 (Stabende unten links) eingefügt, die Lage des Stabs im Bezug auf die Schalkanten verschiebt sich, wenn die Länge eines Parameters verändert wird.

Der Stab ist am Eckpunkt 2 (Stabecke unten rechts) eingefügt, die Lage des Stabs im Bezug auf die Schalkanten verschiebt sich nicht, wenn die Länge eines Parameters verändert wird.

Fester Eiseneckpunkt: Fixiere (Zeichnungsdaten)

Wenn diese Option aktiviert ist (Häkchen an), bleibt bei einer Änderung des „Festen Eiseneckpunkt“ die Stabdarstellung am gleichen Platz. Es wird lediglich der „Verlegegriff“ des Eisens umgesetzt. Beim Befehl „Neue Lage> Lage 1. Stab“ wird das Eisen mit diesem Eckpunkt plaziert. Ist die Option deaktiviert (Häkchen aus), wird bei einer Änderung des „Festen Eiseneckpunkt“ die Stabdarstellung auf die Lage des den neuen Festen Eckpunkts verschoben.

Stäbe spiegeln (Zeichnungsdaten)

Wenn diese Option aktiviert ist (Häkchen an), werden die Stabdarstellungen um den Eiseneinfügepunkt gespiegelt.

Faktor Kreis geschnittene Eisen (Zeichnungsdaten)

Der Durchmesser der Kreise zur Darstellung geschnittener Eisen entspricht vorgabemäßig dem Stabdurchmesser.

Hier kann ein Faktor <> 1 eingegeben werden, um die Darstellung geschnittener Eisen bei der aktuellen Verlegedarstellung zu skalieren.

Stäbe zeichnen (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl stehen weitere Optionen zur Darstellung der Stäbe einer Verlegung zur Verfügung. Es stehen 5 Optionen zur Auswahl.

Diese sind (von oben nach unten):

  • Nach Voreinstellung = Die Stäbe werden gemäß Voreinstellung gezeichnet. (Wie bei der letzten Eingabe).

Nicht abgerundet = Biegeform wird eckig (ohne Biegeradien) gezeichnet.

Abgerundet = Biegeform wird mit den normgemäßen oder eingestellten Biegeradien gezeichnet.

Als Doppellinie aus Ansicht Z = Doppellinie (Stabdurchmesser) nur aus Ansicht Z oder -Z.

Immer als Doppellinie = Doppellinie (Stabdurchmesser) aus allen Ansichtsrichtungen.

Biegerollendurchmesser (Plot dbr) (Zeichnungsdaten)


Wenn diese Option aktiviert ist (Häkchen an), wird hinter dem Positionstext der Biegerollendurchmesser in der Form Wert * Stabdurchmesser geschrieben.

Voraussetzungen:

  • Der Biegerollendurchmesser entspricht nicht dem Normdurchmesser.
  • Im Menü „Form“ ist im Bereich „Biegerollendurchmesser“ in der ersten Zeile „Biegerolle…“ ein Wert >0 eingetragen. (Dieser Wert gilt für alle Biegungen der aktuellen Biegeform).

Spezielle/Zusätzliche Vermassung (Zeichnungsdaten)


Wenn diese Option aktiviert ist (Häkchen an), wird an der Biegeform E2 beim vermassten Stahlauszug noch das Sehnen- und Stichmass für den runden Abschnitt angegeben.

Faktor zum Zeichnen (Zeichnungsdaten)


Für das Arbeiten mit mehreren Maßstäben im gleichen Plan, kann durch diese Angabe die Biegeform um den angegebenen Faktor größer/kleiner gezeichnet werden. Die Darstellungsgrüße des Textes bleibt gleich. Eine Auswahlliste hilft beim Umrechnen.

Faktor Textzeichnen (Zeichnungsdaten)


Für das Arbeiten mit mehreren Maßstäben im gleichen Plan, kann durch diese Angabe die Beschriftung der Biegeform um den angegebenen Faktor größer/kleiner gezeichnet werden. Die Darstellungsgrüße der Biegeform bleibt gleich. Eine Auswahlliste hilft beim Umrechnen.

Farbe (Zeichnungsdaten)


Für die Darstellungsobjekte Stäbe; Positionskreis; Positionsnummer und Positionstext kann hier eine von der standard-Einstellung abweichende Farbe vergeben werden. Zunächst wird aus dem Auswahlmenü rechts gewählt, für welches Element die Farbe vergeben werden soll, Danach öffnet ein Klick auf das Farbfeld eine Farbtabelle, aus der die Farbe gewählt wird.

Strichstärke (Zeichnungsdaten)


Für die Darstellungsobjekte Stäbe; Positionskreis; Positionsnummer und Positionstext kann hier eine von der standard-Einstellung abweichende Strichstärke vergeben werden. Zunächst wird aus dem Auswahlmenü rechts gewählt, für welches Element die Strichstärke vergeben werden soll, Danach wird im Textfeld die gewünschte Strichstärke (0-32) eingegeben.

Linientyp Stäbe (Zeichnungsdaten)


Für die Stäbe der Darstellung kann aus dem Auswahlmenü eine von der standard-Einstellung abweichende Strichart vergeben werden. Es stehen 8 Stricharten zur Auswahl (0 = Durchgezogen).

Muffe/Gewinde (Zeichnungsdaten)


Sind den Stäben Muffen oder Gewinde zugeordnet, können hier 3 Optionen zur Darstellung der Muffe/Gewinde gewählt werden. Vorgegebene Farbe; Farbe wie Stäbe und nicht darstellen.



Muffe/Gewinde – Farbe (Zeichnungsdaten)


Sind den Stäben Muffen oder Gewinde zugeordnet, können hier 2 Optionen zur Farbdarstellung der Muffe/Gewinde gewählt werden. Vorgabefarbe für gültige Muffen; Farbe für Muffen bei ungültigem Stabdurchmesser. Zunächst wird aus dem Auswahlmenü rechts gewählt, für welchen Zustand die Farbe vergeben werden soll, Danach öffnet ein Klick auf das Farbfeld eine Farbtabelle, aus der die Farbe gewählt wird

= Gültig = Ungültig

Muffen als Zelle/Block darstellen (Zeichnungsdaten)

Häkchen an = Sind den Stäben Muffen zugeordnet, kann hier eine selbstdefinierte Zelle eingefügt werden (Nur MicroStation).

Daten von Position übernehmen (Zeichnungsdaten)

Über diese Funktion können Daten einer bestehenden Position auf die aktuelle Position übernommen werden.

Ein Klick auf das Schaltfeld „Wähle“ öffnet eine Liste, in der die zu übernehmenden Daten gewählt werden (Häkchen an), danach wird die Position angewählt, von der die Daten übernommen werden sollen.

vorher | von hier übenehmen | nachher

Ein Klick auf die untere Schaltfläche „Favorit“ erlaubt einige Darstellungseigenschaften aus einer vom Benutzer anpassbaren Vorgabe zu wählen.

Darstellungs Favoriten

Ein Klick auf eies der Auswahlfelder setzt die damit verbundenen Einstellungen. Das Menü schliesst selbsständig.

Das Schaltfeld „Abbruch“ beendet das Menü ohne Auswahl.

Das Schaltfeld „Edit“ erlaubt die Erstellung eigener Vorgaben oder das Ändern bestehender Vorgaben.

Schnitte / Ansichten (Zeichnungsdaten)


Sind Schnitte / Ansichten (3D) oder Abschneideumrandungen(2D) definiert können diese über das Auswahlfeld aktiviert / deaktiviert werden. Die Auswahl „Allgemein“ deaktiviert alle Abschneideumrandungen.

Zeichnungsdaten Ansicht (Zeichnungsdaten)

Dieser Menübereich enthält Optionen zu den Ansichtsdaten einer Verlegedarstellung.

3D Modell Bewehrung (Zeichnungsdaten)

Ist der Schalter aktiviert (Häkchen an), wir für die aktuelle Darstellung die Lage im Raum gespeichert.

Ansonsten lediglich die 2D Lage in der XY – Ebene.

Darstellen (Zeichnungsdaten)


Über diese Auswahl können zusätzliche Darstellungsoptionen der 2D Bewehrung ausgewählt werden. Es stehen 9 Auswahlen zur Verfügung. Alle Auswahlen können auch über einen Index im Eingabefeld eingegeben werden.

Diese sind (von oben nach unten):

Nur Ansichten zeichnen = Diese Option stellt die Stäbe der aktuellen Darstellung je nach Blickrichtung (X, Y, Z -X, -Y, -Z) als Linie mit der Länge des betrachteten Parameters dar.

Als Schnitt (Kreis) aus X = Stellt jede Biegeform bei „Ansicht aus X oder -X“ als Kreis mit dem Stabdurchmesser dar. Links die Biegeform, rechts die Form in der genannten Einstellung.

Schnitt + Ansicht X = Stellt die aktuelle Biegeform bei „Ansicht aus X oder -X“ als Kreise mit dem Stabdurchmesser + Linie dar. Links die Biegeform, rechts die Form in der genannten Einstellung.

Als Schnitt (Kreise) aus Y = Stellt jede Biegeform bei „Ansicht aus Y oder -Y“ als Kreis mit dem Stabdurchmesser dar. Links die Biegeform, rechts die Form in der genannten Einstellung.

Schnitt + Ansicht Y = Stellt die aktuelle Biegeform bei „Ansicht aus Y oder -Y“ als Kreis mit dem Stabdurchmesser + Linie dar. Links die Biegeform, rechts die Form in der genannten Einstellung.

3D-Liniendarstellung = Stellt die aktuelle Verlegedarstellung als 3D Linien dar. In der Maske öffnen sich zusätzliche Optionen zur 3D Darstellung.

3D-Volumendarstellung = Stellt die aktuelle Verlegedarstellung als 3D Volumen dar. In der Maske öffnen sich zusätzliche Optionen zur 3D Darstellung.

Als Schnitt (Kreise) aus X = Wie Option „Als Schnitt (Kreis) aus X“, die Kreise werden an der Lage des andern Stabendes gezeichnet.

3D-Darstellungen Linien / Volumen (Zeichnungsdaten)

Optionen für 3D Darstellungen

Bei Auswahl von „Darstellen> 3D Linien oder 3D Volumen“ öffnet sich dieses Optionsfenster.

Zusätzlich erhält die Verlegedarstellung am Einfügepunkt ein eigenes Koordinatensymbol.

In der Auswahlmaske neben dem Symbolbild können 2 Optionen gewählt werden:

  • Querschnitt Ebene über 3 Punkte = über 3 koplanare Punkte im Raum kann die Drehung der Darstellung bestimmt werden.
  • Null-Lage = Die Drehung wird auf die XYZ-Richtung des CAD Koordinatensystems zurückgesetzt.

Weitere Optionen:

  • 3D-Darstellung : SIA-Norm (CH) = Hier können SIA-spezifische Darstellungsoptionen gewählt werden.

    Nein = Die SIA Optionen sind ausgeschaltet.
    nach links / nach rechts = Die Stabdarstellung wird umgeklappt, so dass immer die Grundform gezeigt wird.

  • Drehen Delta Winkel = Hier wird der Winkel vorgegeben, um den sich die Stäbe der aktuellen Darstellung bei Klick auf die jeweilige Achsrichtung (in der Zeile darunter) drehen.
  • Schieben = Hier wird der Wert eingegeben, um den sich die Stäbe der aktuellen Darstellung bei Klick auf die jeweilige Achsrichtung (in der Zeile darunter) verschieben.

    1.Drehung um Z-Achse (Zeichnungsdaten)

     


In der 2D – Eingabe wird hier bestimmt, mit welchem Winkel die Stabdarstellung im Bezug auf die Eingaberichtung (Verlegepunkt 1 – Verlegepunkt 2) gedreht wird. Vorgabe ist -90° (270°). Damit ist die Darstellung rechtwinklig zur Eingaberichtung. Siehe auch Abschnitt „Verlegewinkel“.

Bei Änderungen wird für die Zeit des Änderungsvorgangs der Einfügepunkt 1 und die Verlegerichtung durch eine Symbolik (Kreis und Pfeil) angezeigt.

Ansicht aus: (Zeichnungsdaten)

In der 2D – Eingabe wird hier bestimmt, aus welcher Richtung der/die Stäbe einer Verlegung dargestellt werden.

In einem Bild wird die aktuelle Biegeform in der durch die Norm bestimmten Grundform dargestellt. Pfeile zeigen die drei positiven Blickrichtungen (+X; +Y; +Z) an, die drei negativen Blickrichtungen (-X; -Y; -Z) sind jeweils entgegen gesetzt. Durch einen Klick in eines der sechs Kästchen wird die aktuelle Ansicht gewählt und der/die Stäbe durch eine entsprechende Linie (bei +/-Z = Linienzug) dargestellt. Die Auswahl „Grundform“ setzt die Darstellung auf eine der Ansicht auf +Z entsprechende Darstellung. Diese Einstellung wird zur Darstellung von vermassten Darstellungen benötigt.

Ein Klick auf das Bild öffnet eine Hilfsdarstellung, welche die Auswahl der Ansichtsrichtung beschreibt und erleichtern kann. Hier setzt ein Klick auf das entsprechende Bild die Ansichtsrichtung. Über die Schaltfläche „Cancel“ kann der Vorgang abgebrochen werden.

Symbole X,O anstatt Stabschnitt (Zeichnungsdaten)


Ist diese Option aktiviert (Häkchen ein), wird bei der Stabansicht aus X oder Y statt des Kreises für den Stabschnitt ein Norm-Symbol für „Nach oben / unten“ eingefügt.

Hilfslinie am Poskreis auf andere (Zeichnungsdaten)


Ist diese Option aktiviert (Häkchen an), wird in Richtung zum Poskreis einer anderen Darstellung dieser Position eine kleine Linie gezeichnet. Dies kann das Auffinden zugehöriger Darstellungen erleichtern.

  • Schritt1: Anwahl der Darstellung, welche die Hilfslinie erhalten soll.
  • Schritt2: Aktivieren der Option durch Häkchen setzen.
  • Schritt 3: Anwahl der Darstellung, auf welche die Hilfslinie weisen soll.

Markierung der Stabenden (Zeichnungsdaten)


Ermöglicht das Einblenden von Markierungen an den Stabenden. Es wird jeweils eine kleine Linie und die Positionsnummer an den Stabenden eingezeichnet. Das ist hilfreich, wenn die Stäbe sich überlappen.

Die Optionen sind Nein = kein Symbol; Symbol nach oben; Symbol nach unten.

 

Hakenschloss Darstellung

Hakenschlösser werden normalerweise etwas versetzt gezeichnet. Soll eine Biegeform über
die Betondeckung direkt an die Schalkanten angepasst werden, kann dafür der Versatz bei
der Stabdarstellung ausgeschaltet werden

Zeichnungsdaten Verlegung: Gerade/Rund/Schräg (Zeichnungsdaten)


Dieser Bereich ermöglicht die Einstellungen und Änderungen für die Verlegeart- und Darstellung der aktuellen Position. Bei der Verlegung wird das im Bereich „Verlegung> Gerade verlegen. bzw. Im Bogen…“ eingestellt.

An dieser Stelle hier können später Modifikationen an der bestehenden Verlegung durchgeführt werden.

Ein Klick auf das entsprechende Bild oder aus dem Auswahlmenü stellt die Optionen zur Verfügung.

Verlegeart – Gerade Verlegung (Zeichnungsdaten)


Diese Auswahl hat keine weiteren Parameter. Es stehen aber weitere Darstellungsmodifikationen zur Verfügung.

Schräg verlegen (Zeichnungsdaten)


Wenn diese Option aktiviert ist (Häkchen an), kann die Richtung der Stabanfänge schräg zur Eingaberichtung verlaufen. Unter „Delta Winkel“ kann der Winkel dieser Schräge eingegeben werden.

Bei der Verlegung kann der Winkel im Bereich „Verlegung> Schräg-> Verlegekante“ durch Punkte in Verlegerichtung angegeben werden.

Versatz der Stäbe :1 (2; 3) (Zeichnungsdaten)


Bei einer Flächenverlegung können hier bis zu drei Stabversätze bestimmt werden.

Versatz der Stäbe : 1 = jeder erste Stab beginnt an der Verlegelinie, jeder zweite Stab ist um bei 1 das eingegebene
Maß verschoben ( 50% Versatz)..

Versatz der Stäbe : 2 = jeder erste Stab beginnt an der Verlegelinie, jeder zweite Stab ist um das bei 1 eingegebene
Maß verschoben, Jeder dritte Stab wird um das bei 2 eingegebene Maß verschoben.
(33% Versatz).

Versatz der Stäbe : 3 = jeder erste Stab beginnt an der Verlegelinie, jeder zweite Stab ist um das bei 1 eingegebene
Maß verschoben, Jeder dritte Stab wird um das bei 2 eingegebene Maß verschoben.
Jeder vierte Stab wird um das bei 3 eingegebene Maß verschoben. (25% Versatz).

Verlegeart – Bogen, teilweise (Zeichnungsdaten)


Diese Funktion ist für nachträgliche Änderungen gedacht. Ist im Auswahlmenü Bogen, teilweise gewählt, stellt das Programm Bogenförmig verlegte Positionen nur über einen Teilbereich des eingegebenen Bogens dar. Zusätzlich können hier Radius des Bogens, Anfangs- und Endwinkel des Bogenausschnitts gewählt bzw. manuell verändert werden.

ACHTUNG: Die Einstellungen in den Feldern der Bogenparameter werden beim Zurückschalten auf „Bogen komplett“ auf diese Darstellung übernommen. Hier müssen dann neue Werte eingegeben werden.

Verlegung im Vollkreis, Bogendarstellung teilweise

Verlegeart – Bogen, komplett (Zeichnungsdaten)


Diese Funktion ist für nachträgliche Änderungen gedacht. Ist im Auswahlmenü Bogen, komplett gewählt, stellt das Programm Bogenförmig verlegte Positionen über den gesamten eingegebenen Bogen dar. Zusätzlich können hier Radius, Anfangs- und Endwinkel des Bogens manuell verändert werden.

Anzeige und Eingabe der Bogenparameter.

Dabei bleibt die Stabanzahl erhalten und der Stababstand wird verändert.

Verlegung im Vollkreis, Bogendarstellung komplett

^^^^^^^ Verlegewinkel (Zeichnungsdaten)

Hier kann der der beim Verlegen durch Eingabepunkte bestimmte Verlegewinkel durch die Eingabe eines neuen Wertes korrigiert werden. Die ^-Zeichen dienen lediglich dem besseren Auffinden dieser Funktion im Menübereich.

Über das Auswahlfeld können die 4 orthogonalen Winkel ausgewählt und übertragen werden.

Zeichnungsdaten Polygonzug -X- Eisen + E3 (Zeichnungsdaten)

Dieser Bereich ermöglicht die Einstellungen und Änderungen für die Verlegeart- und Darstellung von Eisen im Polygonzug und E3 („von – bis“) Eisen.

Indizes (Zeichnungsdaten)


Für Verlegungen mit Stäben unterschiedlicher Länge (X- Eisen; von – bis) können hier Indizes eingeblendet werden.

Jeder unterschiedliche Stab erhält einen Bezeichner. Gleiche Stäbe erhalten den gleichen Bezeichner.

Über das Auswahlfeld neben „Indizes“ kann ausgewählt werden, wie die Stäbe bezeichnet werden sollen.

Für die Position kann eine Liste der Stäbe im Plan eingefügt oder in eine Datei ausgegeben werden.

Neue Position ab: (Zeichnungsdaten)

Diese Zeile enthält zwei unterschiedliche Funktionen.

Im Eingabefeld kann ein Rundungsfaktor für die X-Positionen eingegeben werden.

Dieser Faktor sollte sich im Bereich bis max. 1 cm befinden.

Nach Klick auf das Schaltfeld „Neue Lage“ fordert das Programm zu einer Punkteingabe auf.

Hier werden dann die Index-Einträge gezeichnet.

Darstellen (Zeichnungsdaten)


In dieser Zeile kann eingestellt werden, wo die Indizes dargestellt werden.

Es gibt vier Auswahlmöglichkeiten:

  • Alle = An jedem Stab wird ein Index dargestellt.
  • Keine = Es werden keine Indizes dargestellt.
  • Anfang = Am Anfang der Verlegung werden die Indizes verkürzt im Format A – x bzw. 1 – x dargestellt.
  • Ende = Am Ende der Verlegung werden die Indizes verkürzt im Format A – x bzw. 1 – x dargestellt.

Liste platzieren (Zeichnungsdaten)

In dieser Zeile kann eingestellt werden, ob zu einer x-Position eine Liste ausgegeben werden soll (Häkchen an).

Diese Liste kann dann über das Auswahlfeld „Neue Lage“ in der Zeile „Listen Drehen / Schieben“ per Punkteingabe verschoben werden.


Summe Positionsnummer (Zeichnungsdaten)

Für „von – bis“ und „Fächer“ – Eisen kann hier die Eisenanzahl für mehrere gleiche Positionen in einer Liste zusammengefasst werden. (Häkchen an).

Listen Drehen / Schieben (Zeichnungsdaten)

Diese Zeile enthält zwei unterschiedliche Funktionen.

Im Eingabefeld kann ein Winkel für eine gedrehte Darstellung der X-Liste eingegeben werden.

Nach Klick auf das Schaltfeld „Neue Lage“ fordert das Programm zu einer Punkteingabe auf.

Hier wird dann die X-Liste gezeichnet (gedreht oder nicht gedreht).

Liste 10° gedreht.

Textausgabe (Zeichnungsdaten)

Anstelle oder zusätzlich zu einer X-Liste im Plan kann diese Liste auch in eine Textdatei geschrieben werden.

Diese Zeile enthält zwei unterschiedliche Funktionen.

  • Ausgabedatei = Nach Klick auf das Schaltfeld „Ausgabedatei“ können sie in einem Dateibrowser Ort und Name für die auszugebende Textdatei wählen. Die Datei wird dann ohne weitere Voransicht auf die Festplatte geschrieben.

  • Schirm = Nach Klick auf das Schaltfeld „Schirm“ wird die auszugebende Datei in einem Texteditor dargestellt. Hier können noch Änderungen vorgenommen werden. Danach kann Ort und Name für die Textdatei gewählt werden.

Kein Abstandstext in der Verteillinie (Zeichnungsdaten)

Bei X-Eisen (Eisen mit unterschiedlichen Längen in der gleichen Position) kann jeder Stab in seiner Lage verschoben werden. Es wird daher bei Verwendung der Verteillinien Typ 1 und 2 jeder einzelne Stababstand in der Verteillinie eingezeichnet. Ist dies nicht erwünscht, kann die Darstellung der Abstandsmaße ausgeschaltet werden (Häkchen an).

Alternativ können die Verteillinien Typ 31 oder 32 verwendet werden. Hier wird kein Maß eingeblendet.

= Häckchen aus = Häkchen ein

Zeichnungsdaten Positionsanzahl (Zeichnungsdaten)

Dieser Bereich ermöglicht die Einstellungen und Änderungen für die farbliche Hervorhebung von Positionen, denen Multiplikatoren (Positionsanzahl / Bauteilanzahl) zugeordnet wurden.

Positionsanzahl = 1 (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf das Farbfeld öffnet eine Farbauswahl, aus der die gewünschte Farbe ausgewählt werden kann.

Bei „Positionsanzahl = 1 sollte das die Vorgabefarbe sein, die bei normalen Positionen verwendet wird.

Positionsanzahl > 1 (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf das Farbfeld öffnet eine Farbauswahl, aus der die gewünschte Farbe ausgewählt werden kann.

Im Feld darunter kann ausgewählt werden, welches Element die besondere Farbe erhalten soll.

Zur Auswahl stehen Positionskreis, Positionsnummer und Positionstext.

Farben Positionsanzahl (Zeichnungsdaten)

Diese Zeile enthält zwei unterschiedliche Funktionen.

  • Alle = Schaltet die spezielle Farbwahl für den Multiplikator „Positionsanzahl“ für alle Darstellungen im Plan ein.
  • Angewählte = Schaltet die spezielle Farbwahl für den Multiplikator „Positionsanzahl“ nur für angewählte Darstellungen im Plan ein.

Kein Multiplikator, die Positionsnummer ist schwarz. Positionsanzahl >1, die Positionsnummer ist gemäß Vorwahl grün.

Bauteilanzahl = 1 (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf das Farbfeld öffnet eine Farbauswahl, aus der die gewünschte Farbe ausgewählt werden kann.

Bei „Bauteilanzahl = 1 sollte das die Vorgabefarbe sein, die bei normalen Positionen verwendet wird.

Bauteilanzahl > 1 (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf das Farbfeld öffnet eine Farbauswahl, aus der die gewünschte Farbe ausgewählt werden kann.

Zwei Felder darunter kann ausgewählt werden, welches Element die besondere Farbe erhalten soll.

Zur Auswahl stehen Positionskreis, Positionsnummer und Positionstext.

Farben Bauteilanzahl (Zeichnungsdaten)

Diese Zeile enthält zwei unterschiedliche Funktionen.

  • Alle = Schaltet die spezielle Farbwahl für den Multiplikator „Bauteilanzahl“ für alle Darstellungen im Plan ein.
  • Angewählte = Schaltet die spezielle Farbwahl für den Multiplikator „Bauteilanzahl“ nur für angewählte Darstellungen im Plan ein.

Kein Multiplikator, die Positionsnummer ist schwarz. Positionsanzahl >1, die Positionsnummer ist gemäß Vorwahl grün.

Kein Multiplikator, die Positionsnummer ist schwarz. Bauteilanzahl >1, der Positionstext ist gemäß Vorwahl rot.

Autom. Positionsanzahl + Bauteilanzahl (Zeichnungsdaten)

Wenn diese Funktion aktiviert ist (Häkchen ein), werden die speziellen Farben für die oben genannten Multiplikatoren automatisch eingeschaltet. Die manuelle Schaltung unter „Farben Positionsanzahl“ und „Farben Bauteilanzahl“ entfällt dadurch.

Zeichnungsdaten Haken (Zeichnungsdaten)

Dieser Bereich ermöglicht die Einstellungen und Änderungen für die farbliche Hervorhebung von Endhaken.

Diese Funktion ist speziell für den Gebrauch im Bereich der SIA-Norm (CH) gedacht.

Aussenrand : Anfang (Zeichnungsdaten)

Wenn diese Funktion aktiviert ist (Häkchen ein), wird der Haken am Stabanfang durch eine farbige Markierung hervorgehoben.

Aussenrand : Ende (Zeichnungsdaten)

Wenn diese Funktion aktiviert ist (Häkchen ein), wird der Haken am Stabende durch eine farbige Markierung hervorgehoben.

Farbe (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf das Farbfeld öffnet eine Farbauswahl, aus der die gewünschte Farbe für die Hakenmarkierung ausgewählt werden kann.

Linientyp (Zeichnungsdaten)


Ein Klick auf den Pfeil an Ende des Auswahlmenüs ermöglicht die Auswahl von 8 Linientypen (0-7) für die Hakenmarkierung. Typ 0 ist ausgezogen.

Strichstärke (Zeichnungsdaten)

Im Eingabefeld kann ein Wert für die gewünschte Strichstärke (0-32) für die Hakenmarkierung eingegeben werden.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »