Stabstahl 4. So wird es gemacht

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 - Alles anzeigen »

So wird’s gemacht

Eine Position eingeben (linear)

Sie benötigen eine Zeichnung mit der Darstellung eines Plattenbalkens in Draufsicht und Schnitt

Etwa so.soll das Bauteil aussehen.

Wählen Sie aus dem Stabstahl-Menü

z. B. 1 Anzahl = Länge/Abstand.

Das Eingabemenü für die Voreinstellungen öffnet sich.

Maske Bereich “Eingeben”

Stellen Sie Abstand und Stabdurchmesser ein.

Wählen Sie durch Klick auf das Bild bei “Ansicht aus” die Biegeform aus.

Wählen Sie daneben die Stabansicht aus Z.

Maske Bereich “Eingeben”

Schalten Sie “Mitteln” und “Oben” ein (Häkchen sichtbar).

Geben Sie neben “oben : ” den Wert für die Betondeckung ein.

Klicken Sie auf den Schalter “Gerade verlegen Punkt 1”.

Geben Sie im Grundriss über Punkte 1 und 2 die Verlegepunkte ein.

Eingabe Verlegepunkte

Die Position wird in einer Voransicht dargestellt.

Fahren Sie mit dem Mauszeiger Kopf der Maske über den Eintrag “Form”.

Bereich “Form”

Stellen Sie im Bereich “Betondeckung 2 Punkte / Von Linie” die Werte für den

Anteil der Betondeckung für links rechts unten und oben” ein.

(Diese Werte beziehen sich auf den Bildschirm, nicht auf die Lage des Bauteils im Raum. Die Werte links und rechts werden von der gemessenen Länge abgezogen, wenn die gedachte Linie zwischen den gemessenen Punkten einen Winkel zwischen null und 45° hat. Hat sie zwischen 45 und 90°, werden die Werte für oben und unten abgezogen).

Bereich “Form” unterer Teil.

Setzen Sie im Bereich “Biegeform” ein Häkchen vor den einzustellenden Parameter.

Klicken Sie rechts von “Parameter A>>” auf “2 Punkte”.

Geben Sie über Punkt 3 und 4 die Länge an, die den Parameter A bilden soll.

Voransicht nach Eingabe Punkt 3 und 4

Die Voransicht zeigt die neue Stablänge.

Fahren Sie mit dem Mauszeiger im Kopf der Maske über den Eintrag “Zeichnungsdaten”.

Bereich “Zeichnungsdaten”

Geben Sie bei “Drehwinkel Positionr. “90.00” ein.

Geben Sie bei “Art der Positionsnr.” “6” ein.

Geben Sie bei “Art der Verteillinie” “3” ein.

Geben Sie bei “Art der Verbindungslinie” “0” ein.

Geben Sie bei “Stäbe zeichnen” “4” ein.

Geben Sie bei “Wieviele Stäbe zeichnen” “2” ein.

Bereich “Zeichnungsdaten” unterer Teil

Wählen Sie aus dem Menü “Neue Lage” den Eintrag “Pos.nummer”

Geben Sie einen Punkt ein, der zum Mittelpunkt des Positionskreises werden soll.

Fahren Sie mit dem Mauszeiger im Kopf der Maske über den Eintrag “Verlegung”.

So sollte Ihre Verlegung aussehen.

Bereich “Verlegung”

Setzen Sie im Bereich “Verlegung” rechts neben dem Eintrag “Darstellungen” ein Häkchen.

Wählen Sie in nächsten Fenster die Konfiguration der Darstellung.

Eine zweite Darstellung der Position wird am Fadenkreuz sichtbar.

Platzieren Sie diese Darstellung mit X=3, Y=-3 Einheiten (Betondeckung) zu Punkt 3.

Sie haben jetzt zwei Voransichten.

Beachten Sie, dass die erste Voransicht in einer anderen Farbe dargestellt wird. Dies ist jetzt die “inaktive” Voransicht. Die zweite Voransicht ist die “aktive”. Änderungen aus den Bereichen “Verlegung” und “Zeichnungsdaten” wirken sich auf die “aktive” Voransicht aus.

Klicken Sie auf “Drehen”.

Wählen Sie mit der Fangfunktion für Kreiszentren den Poskreis der aktiven Darstellung.

Drehen Sie die Positionsnummer durch “zeigen” mit dem Fadenkreuz um –90°.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie ein Element der Positionsnummer der aktiven Darstellung.

Schieben Sie die Positionsnummer mittig über die Schnittdarstellung.

So sollte Ihre Verlegung aussehen.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie die Verteillinie der inaktiven Darstellung.

geben Sie einen Punkt für die neue Lage der Verteillinie ein.

Beachten Sie, dass die erste Voransicht jetzt zur “Aktiven” Voransicht wird und die zweite zur “inaktiven”.

Dieser Wechsel kann beliebig oft wiederholt werden.

So sollte Ihre Verlegung aussehen.

Wählen Sie im Bereich “Verlegung” aus dem Auswahlmenü rechts neben dem Eintrag “Stahlauszug” den Eintrag “Auszug mit Vermaß. und komp. Anzahl”.

Eine dritte Darstellung der Position wird am Fadenkreuz sichtbar.

Platzieren Sie diese Darstellung mit X=3, Y=-100 Einheiten zu Punkt 3.

Sie haben jetzt drei Voransichten.

Beachten Sie, dass die beiden ersten Voransicht in der Farbe für “inaktiv” erscheinen.

Die dritte Voransicht ist die “Aktive”.

Änderungen aus den Bereichen “Verlegung” und “Zeichnungsdaten” wirken sich auf die “aktive” Voransicht aus.

Klicken Sie auf “Drehen”.

Wählen Sie mit der Fangfunktion für Kreiszentren den Poskreis der aktiven Darstellung.

Drehen Sie die Positionsnummer durch “zeigen” mit dem Fadenkreuz um –90°.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie ein Element der Positionsnummer der aktiven Darstellung.

Schieben Sie die Positionsnummer über den Stahlauszug.

Klicken Sie auf “Übernehmen”.

Die Darstellungen werden jetzt in den “richtigen” Farben dargestellt und die Position in die Stahlliste übernommen.

Wenn Sie keine weitere Eingabe machen wollen, klicken Sie jetzt auf “Abbruch”.

So sollte Ihre vier Verlegung aussehen.

Sie haben soeben Ihrem Plan eine Stabstahlpositon mit drei Darstellungen zugefügt.

Alle Darstellungen haben gleichen Rang. Jede einzelne kann gelöscht werden (Ändern/ Löschen/ Eine Darstellung), ohne dass sich die Stahlliste ändert. Erst bei der Löschung der letzten Darstellung wird die Position aus der Stahlliste entfernt. Wollen Sie die komplette Position einschließlich aller drei Darstellungen löschen wählen Sie die Funktion “Ändern/ Löschen/ Position komplett”. Wählen Sie dann eine der Darstellungen an und bestätigen Sie die Auswahl. Die Position einschließlich aller Darstellungen wird gelöscht. Andere Positionen mit gleicher Positionsnummer im gleichen Plan bleiben natürlich bestehen.

Eine Position eingeben (radial)

Sie benötigen eine Zeichnung mit der Darstellung einer runden Platte Draufsicht und Schnitt.

Etwa so.soll das Bauteil aussehen.

Wählen Sie aus dem Stabstahl-Menü

z. B. 1 Anzahl = Länge/Abstand.

Das Eingabemenü für die Voreinstellungen öffnet sich.

Eingabevoreinstellungen

Stellen Sie Abstand und Stabdurchmesser ein.

Wählen Sie durch Klick auf das Bild die Biegeform aus. (Wählen Sie die Form A3).

Wählen Sie daneben die Stabansicht aus Y.

Fahren Sie mit dem Mauszeiger im Kopf der Maske über den Eintrag “Form”.

Bereich “Form”

Geben Sie die Parameter für die Biegeform über die Eingabehilfe “Wizard” ein.

Klicken Sie auf das Schaltfeld “Wizard”.

Eingabemaske “Wizard”

Wählen Sie die Eingabemethode “Punkte” in der Zeile “Neue Kante(n) von”.

Wählen Sie im vorbereiteten Schnitt die vier Eckpunkte, beginnend rechts oben gegen den Uhrzeigersinn.

Wenn eine geschlossene Biegeformen vorgeschlagen wird, wählen Sie in der Zeile “Kante(n) löschen” den Eintrag “Letzte”. Setzen Sie ein Häkchen bei “Darstellung als Eingabe übernehmen”. Klicken Sie auf “Übernehmen”.

Im Schnitt wird jetzt schon die Schnittdarstellung des Eisens abgesetzt.

Fahren Sie mit dem Mauszeiger im Kopf der Maske über den Eintrag “Eingeben”.

Bereich “Eingeben”

Klicken Sie auf das Icon “0°”

Klicken Sie auf das Schaltfeld “Im Bogen : Mittelpunkt”.

Wählen Sie mit der Fangfunktion für Kreiszentren das Zentrum der Platte als Mittelpunkt der Verlegung (Punkt 1).

Geben Sie auf dem Kreis einen Punkt für den Anfangswinkel (und Radius) der Verlegung ein (Punkt 2).

Geben Sie auf dem Kreis einen Punkt für den Endwinkel der Verlegung ein (Punkt 3).

Eingabe Verlegepunkte

Die Position wird in einer Voransicht dargestellt.

Klicken Sie auf das Icon “180°”.

Die Stabrichtung wechselt.

Wechsel der Stabansicht

Fahren Sie mit dem Mauszeiger Kopf der Maske auf den Eintrag “Verlegung”.

Sie haben jetzt mehrere Voransichten.

Beachten Sie, dass die erste Voransicht in einer anderen Farbe dargestellt wird. Dies ist jetzt die “inaktive” Voransicht. Die zweite Voransicht ist die “aktive”. Änderungen aus den Bereichen “Eingeben” und “Zeichnungsdaten” wirken sich auf die “aktive” Voransicht aus.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie ein Element der Positionsnummer der aktiven Darstellung.

Schieben Sie die Positionsnummer mittig über die Schnittdarstellung.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie die Verteillinie der inaktiven Darstellung.

geben Sie einen Punkt für die neue Lage der Verteillinie ein.

Beachten Sie, dass die erste Voransicht jetzt zur “Aktiven” Voransicht wird und die zweite zur “inaktiven”.

Dieser Wechsel kann beliebig oft wiederholt werden.

So sollte Ihre Verlegung aussehen.

Wählen Sie aus der Zeile “Stahlauszug” den Eintrag “Auszug mit Vermaß. und komp. Anzahl”.

Eine dritte Darstellung der Position wird am Fadenkreuz sichtbar.

Platzieren Sie diese Darstellung X=3, Y=-100 Einheiten zum oberen Ende der Schnittdarstellung.

Sie haben jetzt drei Voransichten.

Beachten Sie, dass die beiden ersten Voransicht in der Farbe für “inaktiv” erscheinen.

Die dritte Voransicht ist die “Aktive”.

Änderungen aus dem Menü “Eingeben” wirken sich auf die “aktive” Voransicht aus.

Klicken Sie auf “Schieben”.

Wählen Sie ein Element der Posnummer der aktiven Darstellung.

Schieben Sie die Posnummer über den Stahlauszug.

So sollte Ihre Verlegung aussehen

Fahren Sie mit dem Mauszeiger Kopf der Maske auf den Eintrag “Form”.

Bereich “Form”

Geben Sie neben “A” und “C” jeweils “45.0” ein

Fahren Sie mit dem Mauszeiger Kopf der Maske auf den Eintrag “Verlegung”.

Wählen Sie zwei Zeilen unter der Zeile “Stahlauszug” “Schieben”.

Schieben Sie die Stabdarstellung im Schnitt und den Stahlauszug um 29 Einheiten nach links.

Klicken Sie auf “Übernehmen”.

Die Darstellungen werden jetzt in den “richtigen” Farben dargestellt und die Position in die Stahlliste übernommen.

Wenn Sie keine weitere Eingabe machen wollen, klicken Sie jetzt auf “Abbruch”.

So sollte Ihre Verlegung aussehen.

Sie haben eben Ihrem Plan eine Stabstahlpositon mit drei Darstellungen zugefügt.

Alle Darstellungen haben gleichen Rang. Jede einzelne kann gelöscht werden (Ändern/ 7 Löschen/ 1 Eine Darstellung), ohne dass sich die Stahlliste ändert. Erst bei der Löschung der letzten Darstellung wird die Position aus der Stahlliste entfernt. Wollen Sie die komplette Position einschließlich aller drei Darstellungen löschen wählen Sie die Funktion “Ändern/ Löschen/ Position komplett”. Wählen Sie dann eine der Darstellungen an und bestätigen Sie die Auswahl. Die Position einschließlich aller Darstellungen wird gelöscht. Andere Positionen mit gleicher Positionsnummer im gleichen Plan bleiben natürlich bestehen.

X2 (freie Form) konstruieren

  • Wählen Sie “EINGEBEN/ ANZAHL=LÄNGE/ABSTAND”.
  • Wählen Sie die X2-Form aus.
  • Geben Sie Punkt 1 und Punkt 2 der Verlegung ein.
  • Wechseln Sie in den Ordner “FORM”.
  • Wechseln Sie in den Ordner “FREIE FORM”.
  • Wählen Sie “X2 (=freie Form) konstruieren”.
Klicken Sie dicht neben die erste Bauteilkante auf die Seite,

auf der der Stab liegen soll. Der erste Schenkel wird

mit Nummer und Maß dargestellt

Klicken Sie dicht neben die zweite Bauteilkante auf die Seite,

auf welcher der Stab liegen soll. Der zweite Schenkel wird

mit Nummer und Maß dargestellt

Weiter so – Oh!- Hoppla – die letzte Kante war falsch
Na – ein Klick auf

und es kann weitergehen. Für die weitere Eingabe muss erst

auf geklickt werden.

Jetzt war’s auch noch die falsche Seite ! Aber wir haben ja

den Schalter – ein Klick darauf –

Und jetzt stimmt es wieder. Nur sollen beide Stabenden in

die andere Richtung weisen und eine andere Länge haben.

Im Feld geben Sie jetzt z.B. –50 ein,

der Schenkel wechselt Länge und Richtung.

(Manchmal muss es auch z.B. 50 sein, Sie sehen es sofort

und können korrigieren.

Im Feld geben Sie jetzt z.B. –50 ein,

der Schenkel wechselt Länge und Richtung.

(Manchmal muss es auch z.B. 50 sein, Sie sehen es sofort

und können korrigieren.

TIP: Auch, wenn es zwischendrin nicht so richtig klappt:

wählen und es mit

einem neuen Punkt an anderer Stelle neben der Linie

versuchen!

Die Biegeform ist nun fertig und Sie können diese

Eisen schräg verlegen

Bei Stabverlegungen wird der Stababstand rechtwinklig zu den Stäben und damit im Allgemeinen parallel zur Verlegerichtung gemessen. Liegt nun die Schalkante nicht parallel zur Verlegerichtung, würde der Stababstand parallel zur Schalkante und somit falsch gemessen.

Geben Sie eine solche Position wie folgt ein:

Geben Sie die Verlegepunkte 1 und 2 in Richtung

des zu messenden Stababstands ein.

Wählen Sie in der Maske Verlegung
Geben Sie an der Schalkante Punkt 1 und 2 für die

Schräge ein. (Punkt 1 nahe des Verlegepunktes 1)

ODER
Geben Sie die Verlegepunkte 1 und 2 an der

Schalkante ein.

Wählen Sie in der Maske Verlegung
Geben Sie die Verteillinienendpunkte 1 und 2 in Richtung

des zu messenden Stababstands ein.

ODER
Wählen Sie im Zeichnungsdatenmenü (Optik) unter

den Eintrag “Ja”

Geben Sie im Zeichnungsdatenmenü (Optik) unter

den Winkel der schrägen Kante ein.

Ergebnis:

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 - Alles anzeigen »