Zum Inhalt springen
Kategorien
< Alle Themen
Drucken

Installation-Übersicht.

« 1 2 3 4 5 6 7 - Alles anzeigen »

Verzeichnisse für einen Anwender.

Das  „Systemverzeichnis“ und das Verzeichnis für „Temporäre Daten“  müssen eindeutig einem Anwender zugeordnet sein,

und  dürfen nicht schreibgeschützt sein.

In diesen Verzeichnissen tauscht Artifex Daten der verschiedenen Programmen eines  Anwenders.
Wenn hier auf einmal  andere Anwender „dazwischen funken“ kann es zu erheblichen Problemen kommen.

Das Verzeichnis C:\ARTIFEX\TMP uns das Systemverzeichnis muss dann bei einem Active Directory
individuelle Verzeichnisse eines jeden einzelnen Anwenders sein.

Weitere Einstellungen

Unter „Extra“ sollten die Voreinstellungen verwendet werden. Wenn ein anderer Editor verwendet werden soll, sollte dieser die Möglichkeit geben, Daten unformatiert abzuspeichern.

Unter Projektserver werden Pfade eingestellt, die vom artifex-Projektserver verwendet werden.

Unter „Arbeitsverzeichnis“ sollte die Voreinstellung verwendet werden. Hier legt artifex temporäre Daten ab.

Unter „Benutzer“ sollte die Voreinstellung verwendet werden. Hier legt artifex benutzerspezifische Daten ab.

Dieser Programmteil wird nur für das Modul artifex-Projektserver mit Benutzersteuerung benötigt.

Dieser Programmteil wird für eine erweiterte WPS-Programmierung mit .NET Sprachen (C#; .NET-Basic) benötigt.

Installer – CAD – Pfade

Hier werden die Pfade für die artifex – Programmteile für installierte CAD – Basisprogramme konfiguriert. In der Regel wird dies ein Programm sein. Das angezeigte CAD-Basisprogramm und dessen Speicherort werden aus der Windows Registry gelesen. Ist ein kompatibles CAD-Basisprogramm installiert und wird hier nicht angezeigt, liegt ein Fehler in der Registry vor. In diesem Falle empfehlen wir, das CAD-Basisprogramm neu zu installieren und die Artifex-Installation zu wiederholen. Ist die Checkbox links ein (Häkchen an), werden die Daten installiert. Über das graue Feld mit dem Pfeil kann ein Browser zur Pfadauswahl geöffnet werden.

Es gibt jeweils 2 Speicherorte:

  • Pfade für CAD Applikationen = Hier werden die benötigten artifex-Programme installiert. Dieser Ort ist in der Regel C:\Programme\<Cad-Programm>. Es kann ein anderer Pfad gewählt werden. Dazu muss jedoch dann in den Suchpfad Einstellungen des CAD-Programms ein entsprechender Suchpfad gesetzt werden.
  • Einstellungen, Menüs = Hier werden die benötigten Dateien für die artifex – Arbeitsumgebung installiert. Dieser Ort ist in der Regel C:\ProgramData\Artifex\<CAD-Programm>. Es kann ein anderer Pfad gewählt werden. Dazu muss jedoch dann in den Suchpfad Einstellungen des CAD-Programms ein entsprechender Suchpfad gesetzt werden.

Services – Einstellungen speichern / lesen

Ein Klick auf das Schaltfeld startet einen Dateibrowser zur Abspeicherung einer Textdatei, in der die aktuell vorgenommenen Einstellungen zur artifex-Installation gespeichert werden können. Das ist vor Allem in einer Netzwerk-Umgebung sinnvoll, um nicht auf jedem PC alle Einstellungen erneut vornehmen zu müssen. Speicherort sollte ein Laufwerk / Ordner sein, auf den alle PC’s Zugriff haben.

Ein Klick auf das Schaltfeld startet einen Dateibrowser zum Aufruf der in oben beschriebenem Vorgang gespeicherten Textdatei, Die in dieser Datei gespeicherten Einstellungen werden in die Pfadeinstellungen der artifex-Pfade und der CAD-Pfade, Firmendaten etc. übertragen und müssen somit nicht neu vorgenommen werden.

Installer – Services

In diesem Abschnitt der Installationsmaske werden Lizensierungen, Programminstallation, sowie Programmdeinstallation oder Programmreparatur vorgenommen.

Services – Lizenz

Ein Klick auf das Schaltfeld öffnet einen Dialog, aus dem der Hardlocktreiber installiert werden kann, wenn eine Lizenz vorliegt. Alternativ kann hier eine Demolizenz angefordert werden, um die Programmfunktionalitäten der artifex-Module testen zu können.

Ein Klick auf das darunter liegende Schaltfeld startet die Installation des WIBU-Treibers.

Achtung! Vor dem Aufstecken des WIBU-USB Sticks muss der Treiber installiert werden.

Für eine Demolizenz können die Firmendaten eingegeben werden oder , unter Angabe einer Kontakt-e-mail-Adresse der angezeigte Anforderungsschlüssel an die angegebene e-mail-Adresse der Wellcom-Software GmbH gesendet.

Die Daten werden selbstverständlich nach den Regeln der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) behandelt.

Wellcom-Software GmbH sendet dann einen zeitlich befristeten Demoschlüssel, der im Feld „Demoschlüssel“ oder nach Start eines artifex-Moduls in die dann erscheinende Maske eingegeben wird. Der Demoschlüssel ist speziell für den PC, auf dem der Anforderungsschlüssel erzeugt wurde. Sollten für mehrere PS Demoschlüssel erforderlich sein, sind vom Anforderer die Namen der jeweiligen PC zu notieren, um die Demoschlüssel zuordnen zu können.

Über das Schaltfeld „Zurück“ gelangt man in die Installationsmaske zurück.

Services – Installation starten

Ein Klick auf das Schaltfeld startet die Programminstallation.

In einer Maske wird der Fortschritt der Installation angezeigt.

Über das Schaltfeld „Stop“ kann die Installation unterbrochen oder abgebrochen werden.

Nach erfolgreicher Installation zeigt die Ampel grünes Licht.

Ein Klick auf das Schaltfeld „Ende“ beendet die Installation.

Ein Klick auf das Schaltfeld „Zurück“ führt in die Konfigurationsmaske zurück, wo Einstellungen gespeichert werden können oder weitere Informationen zum Programm aufgerufen werden können.

Services – Automatisch gestartete Module

Nach der Installation werden 2 Module automatisch gestartet und auch in den Autostart-optionen von Windows notiert. Wir empfehlen dringend, diese Starteinträge zu belassen, sie sind für die reibungslose Funktionalität der artifex-Umgebung unerlässlich und verbrauchen nur sehr geringe PC-Ressourcen.

  • Hierbei handelt es sich um ein Menü, aus dem Artifex-Einstellungen und andere Unterstützende artifex-Module gestartet werden können.
  • Hierbei handelt es sich um eine Funktion zum Zugriff auf Access-Datenbanken, welche für die Funktionen der Stabstahl-Bewehrung und des Gebäudeentwurfs, sowie für die Funktion der Projektsteuerung benötigt werden.

    Services – Installation reparieren, deinstallieren

Ein Klick auf das Schaltfeld startet einen Dialog zur Deinstallation oder Reparatur der artifex-Module.

Die zu behandelnden Module werden über eine Checkbox (Häkchen an), aktiviert.

Über das Schaltfeld „Alle auswählen“ kann dies in einem Schritt vorgenommen werden.

Über das Schaltfeld „Keine Auswählen“ kann in einem Schritt eine bestehende Auswahl rückgängig gemacht werden.

Im unteren Teil das Dialogs kann die gewünschte Aktion gestartet werden.

Über das Schaltfeld „Angewählte Installationen reparieren“ wird eine Programmreparatur vorgenommen.

Über das Schaltfeld „Angewählte Installationen deinstallieren“ werden die artifex-Module deinstalliert.

Achtung:

Die Ordner …\Artifex\Data; …\Artifex\Defaults und …\Artifex\Project werden nicht gelöscht, da sie benutzerdefiniert Daten enthalten, welche möglicherweise wiederverwendet werden sollen.

Ebenfalls nicht gelöscht werden die Konfigurationsdateien im Ordner C:\ProgramData\Artifex, sowie die Registry-Einträge für die Artifex-Module.

Dies ist dem Umstand geschuldet, dass eine möglicherweise gewünschte Neuinstallation erleichtert wird.

Die genannten Daten können natürlich nach der Deinstallation manuell gelöscht werden.

Installer – Informationen zu artifex

In diesem Abschnitt der Installationsmaske können Informationen zu den artifex-Modulen aufgerufen werden.

Ruft diese Installationshilfe auf (Internet Verbindung erforderlich).

Ruft die artifex-News mit Beschreibung neuer und veränderter Funktionen auf (Internet-Verbindung erforderlich).

Über diese Schaltfelder werden Datenblätter oder Flash-Animationen zur Information der angegebenen Module gestartet.

« 1 2 3 4 5 6 7 - Alles anzeigen »

Previous Section | Next Section
Weiter AutoCAD BricsCAD ZwCAD
Inhaltsverzeichnis