Fragen?
Kategorien
< Alle Themen
Drucken

Stabstahl Dialoge

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »

Maske Eingeben

Eingeben – Bereich Eingeben

In dieser Maske und den über die Ordnerreiter zugänglichen weiteren Masken können Sie VOR der Eingabe der Verlegepunkte grundsätzliche Einstellungen zur Verlegung vornehmen.

Nach Eingabe der Verlegepunkte wechselt das Aussehen der Maske. Danach können Sie weitere Veränderungen an der aktuellen Verlegeposition vornehmen, die sofort auf dem Bildschirm sichtbar werden.


Maske Eingabe – Eingabevoreinstellungen

Form konstruieren (Eingeben)

Führt zum Eingabefenster „Form konstruieren“. Dies ist an anderer Stelle beschrieben.

Fester Eiseneckpunkt (Eingeben)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Legt die Ecke der Biegeform fest, an der das Eisen verlegt wird. Bei Änderungen wird diese Ecke durch ein Kreis/Pfeil-Symbol markiert (der Pfeil zeigt die Verlegerichtung an).

Die Ziffer für den Eckpunkt kann manuell eingegeben werden, oder über das ein Menü durch Klick auf das Feld mit dem Pfeil nach unten ausgewählt werden.

Bei einem Wechsel der festen Ecke wird das Eisen verschoben, so dass es dann an der gewählten Ecke liegt.

Ist dies nicht gewünscht, setzen Sie im Schalter „Fester Eiseneckpunkt: Fixiere“ ein Häkchen.

Wenn sie nun einen anderen Eckpunkt wählen, wird nicht das Eisen verschoben, sondern der Einfügepunkt.

. Hier ist die Form am Eckpunkt 2 verlegt, die Verlegerichtung ist 90°.

Stab spiegeln (Eingeben)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), wird die Stabdarstellung gespiegelt eingefügt.

Betondeckung Anfang (Eingeben)

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), beginnt die Verlegung um den angegebenen Wert in Richtung
2. Verlegepunkt versetzt. Diese Einstellung kommuniziert mit der weiter unten beschriebenen Einstellung „Mitteln“.
Ein hier gesetztes Häkchen schaltet die Funktion „Mitteln“ aus.

„Mitteln“ aus. „Betondeckung oben“ aus. „Betondeckung Anfang/Ende“ je 15cm.

Betondeckung Ende (Eingeben)

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), endet die Verlegung um den angegebenen Wert vor dem
2. Verlegepunkt. Voraussetzung ist die Eingabeform „Abstand berechnen“.
Diese Einstellung kommuniziert mit der weiter unten beschriebenen Einstellung „Mitteln“.
Ein hier gesetztes Häkchen schaltet die Funktion „Mitteln“ aus.
„Mitteln“ aus. „Betondeckung oben“ aus. „Betondeckung Anfang/Ende“ je 10cm.

Mitteln |ß||||||||->| (Eingeben)

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), wird die Verlegung bei der Verlegeform „Anzahl errechnen“ so mittig zwischen die Verlegepunkte platziert, dass ein Restwert der Verlegelänge je hälftig am Anfang und am Ende der Verlegelänge besteht. Beim aktivieren dieser Funktion wird die Funktion „Betondeckung Anfang“ deaktiviert.
Bei der Verlegeform „Abstand errechnen“ sollten die oben beschriebenen Einstellungen „Betondeckung Anfang“ und Betondeckung Ende“ aktiviert und konfiguriert werden.

„Mitteln“ ein. „Betondeckung oben“ aus. „Betondeckung Anfang/Ende“ aus.

Eisen mittig über Eingabepunkte (Eingeben)

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), werden die Stäbe nicht an einem Stabende platziert, sondern über die Stabmitte. Das ist hilfreich bei Verlegungen über einer Wand ode Stütze.

„Mittig über Eingabepunkte“ ein.

2D / 3D >>> (Eingeben)

Voreinstellung zur Art der Darstellung: 2D Darstellung – Die Bewehrung wird als 2D Liniendarstellung gezeichnet.

Voreinstellung zur Art der Darstellung: 3D Darstellung – Die Bewehrung wird als 3D Linien- oder Volumendarstellung gezeichnet. Es werden weitere Felder zur Einstellung der Drehung im Raum eingeblendet.

Wenn Volumenkörper aus dem Gebäudeentwurf zur Verfügung stehen, können diese bewehrt und durch automatisierte Schnitte ergänzt werden.

In den folgenden Zeilen kann die 3D Verlegung um ein angezeigtes Achsensystem gedreht und geschoben werden.


Über das Schaltfeld mit den Pfeil nach unten können Sie ergänzende Regeln zur 2D / 3D Darstellung auswählen.

Betondeckung Oben (Eingeben)

Ist diese Einstellung aktiviert (Häkchen ein), wird die Verlegung um den angegebenen Wert in Blickrichtung
2. Verlegepunkt nach rechts versetzt.
Dies generiert eine Betondeckung von der Schalkante aus.

„Mitteln“ ein. „Betondeckung oben“ 5cm. „Betondeckung Anfang/Ende“ aus.

1.Drehung um Z-Achse (Eingeben)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Hier stellen Sie ein, mit welchem Winkel die Eisendarstellung im Bezug auf die Verlegerichtung eingefügt wird.

Standard ist -90°. So kann eine Reihenverlegung dargestellt werden. Vergleiche auch „Eigendrehwinkel“

Sie können den Winkel manuell eingeben, durch Klick auf das Feld mit dem schwarzen Pfeil aus einem Menü wählen oder durch Klick auf eines der Icons einstellen.

Vorwahl der Biegeform (Eingeben)

Durch Klick auf das Schaltfeld mit der Eisendarstellung öffnen Sie einen Dialog, aus dem Sie die gewünschte Biegeform auswählen können.

Biegeform wählen.

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Biegeformen (Teilansicht)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Durch Klick auf eine der Flaggen können Sie die Anzeige der Formen landesspezifisch sortieren.

Durch Einzelklick auf eine Formdarstellung wählen Sie diese zur Verwendung aus und verlassen diesen Dialog.

Das Feld „Abbruch“ bricht die Auswahl ab, ohne das eine andere Form gewählt wird.

Das Feld „Edit“ bietet Funktionen zur Bearbeitung der im Auswahlfenster dargestellten Bilder, sollte in diesem Fenster nicht angewendet werden.

Ansicht aus… (Eingeben)

Bewehrungseisen sind Teile eines räumlichen Bauwerks. In der Regel enthalten Bewehrungspläne 2-dimensionale Darstellungen der Bauteile wie Draufsicht, Ansicht und Schnitt. Dafür muss das Eisen aus allen 6 bei Parallelprojektionen üblichen Ansichten dargestellt werden können. Die Bezeichnung der Ansichten (+X, +Y u.s.w.) bezieht sich auf die Ursprungslage von Stabstählen, nicht auf das aktive Koordinatensystem des CAD- Basisprogramms. In einer Auswahlbox wird die gewünschte Ansicht durch Anklicken gewählt. Ein Klick in die Zeichnung bestimmt die Lage des Eisens im Bauteil. Das Programm übernimmt dann das Zeichnen der Position.


Ansichtsrichtung auswählen.

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Durch Klick auf das Schaltfeld wählen Sie die gewünschte Ansichtsrichtung.

Anzahl * Abstand >>> (Eingeben)

Berechnungsarten

Aus diesem Auswahlmenü können Sie unabhängig vom angewählten Eingabebefehl nachträglich die Optionen:

  • Eingeben / Anzahl=Länge/Abstand = Stabanzahl wird aus Verlegelänge / Stababstand (Vorgabe) errechnet.
  • Eingeben / Abstand=Länge/Anzahl = Stababstand wird aus Verlegelänge / Stabanzahl(Vorgabe) errechnet.
  • Eingeben / Länge=Abstand * Anzahl = Verlegelänge = Stabanzahl (Vorgabe) * Stababstand (Vorgabe).

Gleichzeitig werden Ihnen in den Auswahlfeldern für Anzahl und Abstand
nur die verwendbaren Optionen freigeschaltet.

Anzahl (Eingeben)

Auch im Bereich „Modell“ verfügbar.

In diesem Auswahlfeld können Sie eine feste Stabanzahl vorwählen.

Eine Stabanzahl bis 10 können Sie aus der Liste wählen, größere Anzahlen geben Sie manuell ein.

Das Feld steht nur in den Eingabemodi Abstand=Länge/Anzahl und Länge=Abstand * Anzahl zur Verfügung.

Hinweis: Die Angabe der Anzahl ist gesperrt, wenn die Berechnungsart „Anzahl berechnen“ eingestellt wurde.

Abstand (Eingeben)

Auch im Bereich „Modell“ verfügbar.

In diesem Auswahlfeld können Sie einen festen Stababstand vorwählen.

Eine Reihe von gebräuchlichen Abständen können Sie aus der Liste wählen, andere Abstände geben Sie manuell ein.

Das Feld steht nur in den Eingabemodi Anzahl=Länge/Abstand und Länge=Abstand * Anzahl zur Verfügung.

Hinweis: Die Angabe der Anzahl ist gesperrt, wenn die Berechnungsart „Abstand berechnen“ eingestellt wurde.

Eingabefaktor (Eingeben)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Wenn Sie in einem skalierten Detail Punkte für Verlegelängen oder Stabparameter eingeben wollen, geben Sie hier den Wert ein, mit dem diese Eingaben umgerechnet werden sollen. Der Wert entspricht dem Skalierfaktor, mit dem Sie das Detail vergrößert/verkleinert haben.

Beispiel: Plan – M= 1 : 50 / Detail – M= 1 : 25 / Skalierfaktor = 2.0.

Faktor zum Zeichnen (Eingeben)

Auch im Bereich „Zeichnungsdaten“ verfügbar.

Wenn Sie in einem skalierten Detail Eisen darstellen wollen, geben Sie hier den Wert ein, mit dem die Stabdarstellungsgröße umgerechnet werden soll. Der Wert entspricht dem Skalierfaktor, mit dem Sie das Detail vergrößert/verkleinert haben.

Beispiel: Plan – M= 1 : 50 / Detail – M= 1 : 25 / Skalierfaktor = 2.0.

Durchm. (Eingeben)

Auch im Bereich „Modell“ verfügbar.

In diesem Auswahlmenü können Sie den Stabdurchmesser vorwählen.

Die wählbaren Durchmesser sind in der aktuell geladenen Voreinstellungsdatei gespeichert.

Wählen Sie den Durchmesser durch Klick auf das Feld mit dem Pfeil aus der Liste.

Hinweis: Eine manuelle Eingabe ist möglich, würde aber bei einer Eingabe eines nicht vordefinierten Durchmessers zu Stahlpositionen führen, die nicht in der Stahlliste gehandhabt werden können.

Verlegebereich (Eingeben)

Auch im Bereich „Modell“ verfügbar.

Gerade verlegen Punkt 1

Durch Klick auf das Schaltfeld gelangen Sie in den Eingabemodus für lineare Verlegung (Vorgabe des Programms).

Wählen Sie dieses Feld , wenn :

  • die Dialogzeile des Basisprogramms keine entsprechende Aufforderung mehr anzeigt
  • Sie vorher bogenförmig verlegt haben
  • Sie nach Eingabe von Verlegepunkten diese neu bestimmen möchten.

Danach geben Sie folgende Punkte ein :

Einen 1. Punkt zur Definition des Anfangs der Verlegung

Einen 2. Punkt zur Definition des Endes der Verlegung

Das Programm zeigt die Verlegung während der Eingabe dynamisch an.

Gerade verlegen Punkt 2

Dieses Schaltfeld steht Ihnen erst nach Eingabe eines ersten Verlegepunktes zur Verfügung.

Wählen Sie dieses Feld, wenn :

  • Sie bei linearer Verlegung einen neuen zweiten Punkt eingeben wollen

Verwenden Sie diese Funktion nicht bei der ersten Eingabe einer bogenförmigen Verlegung !

Verändern der bogenförmigen Verlegung siehe Verlegung im Eingabemenü.

Das Programm zeigt die Verlegung während der Eingabe dynamisch an.

Innerhalb Biegeform einpassen (Eingeben)

Innerhalb Bügel verlegen

Hier können Sie durch Anwahl einer bestehenden Form Längseisen in diese einpassen.

Dazu sollte die Berechnungsform auf „Abstand berechnen“ eingestellt sein.

Die Ansicht der Eisen sollte auf „X“ stehen und die Zeichenvorschrift auf „Schnitt (Kreis) aus X“.


Längseisen in U-Bügel eingpasst

Es muss eine Stückzahl festgelegt sein.

Im Bogen verlegen (Eingeben)

Durch Klick auf das Schaltfeld „Im Bogen : Mittelpunkt“ gelangen Sie in den Eingabemodus für bogenförmig Verlegung.

Wählen Sie dieses Feld , wenn :

  • die Dialogzeile des Basisprogramms keine entsprechende Aufforderung mehr anzeigt
  • Sie vorher linear verlegt haben
  • Sie nach Eingabe von Verlegepunkten diese neu bestimmen möchten

Danach geben Sie folgende Punkte ein :

Einen 1. Punkt zur Definition des Bogen/ Kreismittelpunkts

Einen 2. Punkt zur Definition des Bogenstartwinkels und gleichzeitig des Bogenradius

Einen 3. Punkt zur Definition des Bogenendwinkels

Diese Funktion bietet 2 Möglichkeiten (Wählbar in der Zeile darunter über Bild oder Auswahlmenü):

Eisenanzahl auf Anf. Bis Endwinkel

Teilkreis verlegen:

Um einen Teilkreis zu verlegen muss das Feld „Teilkreis“ aktiviert sein.

Geben Sie nun an:

Punkt 1 = Mittelpunkt der Verlegung.

Punkt 2 = Startpunkt der Verlegung und gleichzeitig Verlegeradius.

Punkt 3 = Endpunkt der Verlegung (Endwinkel).

Das Programm zeigt die Verlegung während der Eingabe dynamisch an.

Nach Eingabe der Punkte wechselt die Maske in den Bearbeitungsmodus, wo sie ergänzende Eingaben vornehmen können oder mit dem Schalter „Übernehmen“ die Eingabe übernehmen und abschließen, bzw. mit dem Schalter „Abbruch“ die Eingabe abbrechen können.

Vollkreis verlegen, Verteillinie Anf-…

Vollkreis verlegen:

Um einen Vollkreis zu verlegen muss das Feld „Vollkreis“ aktiviert sein.

Geben Sie nun an:

Punkt 1 = Mittelpunkt der Verlegung.

Punkt 2 = Startpunkt der Verlegung und gleichzeitig Verlegeradius. Der Vollkreis wird erstellt.

Punkt 3 = Endpunkt der Verlegelinie (fahren Sie gegen den Uhrzeigersinn um den Kreis).

Das Programm zeigt die Verlegung während der Eingabe dynamisch an.

Nach Eingabe der Punkte wechselt die Maske in den Bearbeitungsmodus, wo sie ergänzende Eingaben vornehmen können oder mit dem Schalter „Übernehmen“ die Eingabe übernehmen und abschließen, bzw. mit dem Schalter „Abbruch“ die Eingabe abbrechen können.

Lage der Positionsnummer (Eingeben)

Lage der Positionsnummer

Durch Klick auf das Schaltfeld können Sie die Lage der Positionsnummer vor der Angabe der Verlegepunkte bestimmen.

Wählen Sie nach Anzeigen der Lage des Einfügepunktes für die Positionsnummer :

  • Das Schaltfeld „Verlegepunkt 1“ für lineare Verlegung oder –
  • Das Schaltfeld „Im Bogen : Mittelpunkt“ für bogenförmige Verlegung

Favorit (Eingeben)

Hier können favorisierte Darstellungseinstellungen festgelegt und gewählt werden. Es stehen ein konfigurierbares Auswahlmenü, sowie eine konfigurierbare Textliste zur Verfügung.

Auswahlmenü

Textliste

HINWEIS: Vor Anwahl des „Eingeben“ – Befehls können Sie anstelle des hier gezeigten, den Menüpunkt “ Stabstahl-> / Daten von Position übernehmen“ verwenden.

Sonstige Parameter ändern (Eingeben)

Ein Klick aus das Schaltfeld „Sonstige Parameter ändern“ öffnet eine Maske, in der Voreinstellungen zum Bewehrugsprogramm verändert werden können.

Dabei handelt es sich um Einstellungen, die beim Programmstart in einem neuen Plan aus einer Voreinstellungsdatei (siehe dort) geladen wurden. Die hier durchgeführten Änderungen wirken sich nur auf den aktuellen Paln aus.

Abbruch

Abbrechen der Eingabe

Durch Klick auf das Schaltfeld brechen Sie die Verlegung ab.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 - Alles anzeigen »

Next Section
Zurück Stabstahl Menüs
Weiter Stabstahl So wird es gemacht
Inhaltsverzeichnis