Fragen?
Kategorien
< Alle Themen
Drucken

Microstation / Powerdraft Connect

Bei der Version Microstation Connect gibt es einige Unterschiede im Vergleich zu früheren MicroStation Versionen bis einschließlich der V8i.

Arbeitsbereich / Workspace

Einen speziellen Workspace kann es nicht mehr geben. Ein Workspace ist nicht wie vorher eine „Pfad“ – Umgebung für Oberflächen- Menü , Toolbars sondern eine Projektumgebung. Startet man eine Zeichnung in Workspace AAA und öffnet dann diese in einem anderen Workspace kommt die Meldung.

Nimmt man eine Zeichnung von einem anderen Rechner und hat dessen Workspace Umgebung nicht kommt die Meldung

Also wird Artifex ohne Workspace installiert. Das heißt, es fehlt auch das bekannte Starticon
MicroStation + Artifex.

Stattdessen starten Sie MicroStation Connect mit dem Standardicon, wenn Sie dies bei der Installation der Connect Version angegeben haben. Wenn nicht über die Startleiste oder sonst wie Bentley dies Ihnen vorgibt.

Artifex Installation für Microstation Connect

Die Abbildungen und Pfade hier in diesem Beispiel sind für MicroStation Connect.
Für MicroStation PowerDraft Connect gilt das Gleiche, nur das eben der Name PowerDraft  nach  MicroStation noch hinzukommt.
Für die beinahe 400 weiteren MicroStation xxx Connect Erweiterungen gilt dies ebenfalls. Siehe „Artifex Installation für Microstation (Erweiterung) Connect“.

Der Anwender braucht ein Menü zum Laden und die Artifex Zellen mit den Blattrahmen für Listen etc.
Die Menüs und die Zellen müssen daher an einem Ort installiert werden, in dem MicroStation Connect diese auch findet.
Nach der Installation von Connect gibt es für die Menüs folgende Pfade:

und für die Zellen

Für Menü und Zellen gibt es einen gemeinsamen „Startup“ Ordner

Bei der Installation von Artifex für die Connect Version gibt man hierzu einen Pfad an. Als Vorgabe wird der bei der Connect Installation vorgeschlagene Pfad für allgemeine Erweiterungen, als ein Pfad welcher für zusätzlich zu eventuellen Workspaces / Arbeitsumgebungen da sein sollte, vorgegeben.  Dies ist Standardmäßig der Pfad
C:\ProgrammData\Bentley\MicroStation CONNECT Edition\Configuration

Artifex setzt hinter diesen Pfad noch das Verzeichnis „Organization“ als Vorgabe. In diesen Pfad wird dann folgendes bei der Installation kopiert


In Cell befinden sich die Zellen mit den Blattrahmen für Stahllisten ect…


Im DGNLIB Ordner  befindet sich ein weiteres Verzeichnis GUI mit den Menüs zum Laden der Artifex Applikationen sowie die Toolbars  für Artifex.
Stellen Sie also sicher, dass die Pfade bei der Installation entweder bereits vorhanden sind, oder dass Sie nach der Installation die Pfade für die Artifex Menüs unter Connect Konfiguration eintragen.

Achtung!
Wenn Sie die Connect Version mit einem früheren Stadium als Update 13 bereits installiert haben, wurde zwar der vorgeschlagene Pfad oben in die Registry eingetragen aber in den Konfigurationsvariablen zur Laufzeit wird der Pfad

C:\ProgrammData\Bentley\ CONNECT Edition\Configuration.

also ohne das Wort MicroStation benutzt.
Achten Sie darauf , indem Sie am besten vor der Artifex Installation schauen, was in Ihrer Connect Version für die Pfade der Oberfläche

 

Und den Pfaden für die Zellen eingetragen ist.

 

Menüs / Benutzerführung

Laden der Applikationen

Es geht natürlich immer mit Eingabe von „mdl load MY_APPL“ in der Eingabezeile. Einfacher ist das Laden der Applikationen über das Band- Menü Artifex, welches sowohl im Band Menü Zeichnung, als auch in der Connect Task-Navigation enthalten  ist.

Die eigentlichen Funktionsaufrufe sind im Artifex-Windows-Menü.  Zusätzlich kann man die Artifex Toolbars einbleden und benutzen.

Schließt man ein Menü, wird die Applikation entladen.

Artifex Installation für Microstation (Erweiterung) Connect

Für die beinahe 400 MicroStation xxx Connect Erweiterungen gilt das oben gesagte ebenfalls.
Bei der Summe dieser Erweiterungen können wir in der Installationsroutine nicht alle diese Pfdae vorhalten, zumal wir nicht wissen können, wie Bentley die Pfade für diese Eweiterungen in Zukunft handhaben wird.
In jedem Fall scheint den Erweiterungen immer eine „normale“ MicroStation Connect zu Grunde zu liegen.
Wir haben daher unseren Installationdialog so gestaltet, dass wenn keine Connect-Installation gefunden wird, eine leere Zeile für Connect angezeigt wird.
In dieser können die entsprechenden Pfade eingegeben werden. Die Pfade können auch in einem Browserfenster gewählt werden, indem auf die Pfeile am Ende der Spalten geklickt wird.
Zu beachten ist, dass der Ordner „mdlapps“ nicht in der linken Spalte aufgeführt sein darf und dass am Ende der Pfadeinträge kein Schrägstrich steht.

Als Beispiel sind hier die Pfade zum „puren“ CONNECT im Vergleich zu PowerDraft-CONNECT aufgeführt.

Programmdateien:
CONNECT: C:\Programme\Bentley\MicroStation CONNECT Edition\MicroStation
PWRDR: C:\Programme\Bentley\MicroStation PowerDraft CONNECT Edition\PowerDraft

Workspace:
CONNECT: C:\ProgramData\Bentley\MicroStation CONNECT Edition\Konfiguration\Organisation
PWRDR: C:\ProgramData\Bentley\MicroStation PowerDraft CONNECT Edition\Konfiguration\Organisation

 

Arbeiten mit MicroStation Connect

Geschwindigkeit der Grafik

Microstation  Connect  benutzt DX 11.  Auf Rechnern mit Grafik ohne aktuelle DX11 sollte man die Konfigurationsvariable QV_DISABLE_D3D11 auf 1 setzen sonst wird die Eingabe sehr langsam

Ist dies immer noch zu langsam und man arbeitet überwiegend im 2D Bereich kann man noch die Variable QV_DISABLE_HARDWARE auf 1 stellen.

 

 

 

Zurück AutoCAD BricsCAD ZwCAD
Weiter Virtualisierung
Inhaltsverzeichnis