Fragen?
Kategorien
< Alle Themen
Drucken

Stabstahl Menüs

« 1 2 3 4 5 - Alles anzeigen »

Basis – Information zum Menü Stabstahl->

Die Funktionen dieses Menübereichs enthalten generelle Einstell- und Informationsfunktionen des Stabstahlprogramms.

Dateien –

Dateien – Voreinstellung lesen

Hier wählen Sie die gewünschte Voreinstellungsdatei.

Ein Dateiauswahlfenster wird geöffnet, die alle verfügbaren Voreinstellungsdateien im Vorgabeordner anzeigt.

Vorgabeordner für diese Dateien ist …\Artifex\Defaults.

Dateien – Arbeitseinheiten

Wählen Sie diese Funktion nur, wenn Sie im aktuellen Plan mit anderen Arbeitseinheiten arbeiten wollen, als Ihre generelle Voreinstellung aus der Datei „Artifex.ini“ dies vorsieht.

Diese Einstellung wurde bei der Erstinstallation abgefragt und kann später durch Editieren dieser Datei geändert werden.

Hier wählen Sie die Arbeitseinheiten, mit denen Sie im aktuellen Plan arbeiten wollen.

Einstellmenü Arbeitseinheiten.

  • Kopfzeile = Angabe der aktuellen Arbeitseinheiten.
  • Alte Arbeitseinheiten = Angabe der aktuellen Arbeitseinheiten.
  • Neue Arbeitseinheiten = Eingabefeld für den neuen Wert.
    Die Werte sind:
    1 = Die Arbeitseinheit ist Meter
    100 = Die Arbeitseinheit ist Zentimeter
    1000 = Die Arbeitseinheit ist Millimeter
  • OK = übernimmt die neuen Einstellungen. Die in der Zeichnung enthaltenen Stabstahlelemente werden sofort skaliert.
  • Abbruch = bricht die Einstellfunktion ab.
  • Hilfe = öffnet die Online-Hilfe.

Dateien – Bereich/Bauteil abspeichern

Mit dieser Funktion können Sie einzelne bis hin zu allen in der Zeichnung enthaltenen Positionen zum Wiedereinfügen in dieser oder beliebigen anderen Zeichnungen abspeichern.

Je nach Basisprogramm wählen Sie die zu speichernden Positionen vor oder nach der Anwahl der Funktion.

Ein Dateiauswahlfenster|
wird geöffnet, das alle gespeicherten Bereiche im Vorgabeordner anzeigt.

Vorgabeordner für diese Dateien ist …\Artifex\data\SBW\AREA.

– Geben Sie unter „Dateiname“ den gewünschten Dateinamen für den Bereich an. Verwenden Sie einen aussagekräftigen Dateinamen.

– Geben Sie einen Datenpunkt für das Wiedereinfügen an (ähnlich der Speicherung von Blöcken/Zellen).

– Wählen Sie in der folgenden Maske, ob „alle Darstellungen dieser Position“ mit gespeichert werden sollen.

  • Ja = fügt alle Darstellungen der angewählten Positionen zu, auch wenn sie nicht mit der Auswahlfunktion erfasst sind.
    ACHTUNG! Dies können auch Darstellungen sein, die im aktuellen Ansichtsfenster nicht zu sehen sind.
  • Nein = speichert nur die Angewählten Darstellungen.

– Der Bereich wird gespeichert.

Dateien – Bereich/Bauteil einlesen

Mit dieser Funktion können Sie gespeicherte Bereiche in beliebige Zeichnungen einfügen.

Eine Auswahlmaske wird geöffnet, die alle gespeicherten Bereiche im Vorgabeordner anzeigt.

Vorgabeordner für diese Dateien ist …\Artifex\data\SBW\AREA.

– Wählen Sie die Datei mit dem einzufügenden Bereich an. Im Anzeige Fenster rechts wird der Inhalt des abgespeicherten Bereichs dargestellt.

– Wählen Sie Ihre Optionen in der Maske:

  • Seitenansicht = Häkchen ein = die Voransicht rechts ist aktiviert.
  • Bauteil = erlaubt die Anwahl eines REVIT ® Bauteils.
  • Neuer Drehwinkel = Mit der Angabe eines Drehwinkels können Sie den Bereich gedreht einfügen.
  • Wie Ansicht = ein Klick auf dieses Schaltfeld stellt den Drehwinkel entsprechend des aktuellen Ansichtswinkels ein.
  • Positionsanzahl >1übernehmen? = Mit einem Häkchen im Feld übernehmen Sie die gespeicherten Positions- und Bauteilanzahlen. Ohne Häkchen werden diese auf 1 gesetzt.
  • Abbruch = bricht die Eingabe ab.
  • Suchen = öffnet ein Browserfenster über das sie einen gespeicherten Bereich in einem anderen Verzeichnis als dem Vorgabeverzeichnis auswählen können.
  • Bereich / Bauteil einlesen = startet das einlesen des gewählten Bereichs.
    – Geben Sie den Einfügepunkt für den Bereich ein. Der Bereich wird eingelesen.

Wichtige Information zu Bereich/Bauteil einlesen

Der gespeicherte Bereich enthält die Modell- und Zeichnungsdaten der gespeicherten Positionen.

Nach dem Einlesen werden diese Positionen wie folgt behandelt:

  • Alle eingefügten Positionen sind uneingeschränkt einzeln editierbar.
  • Verknüpfte Darstellungen der gleichen Position bleiben verknüpft.
  • Die Positionsnummern werden erhalten, wenn sie im Plan noch nicht vorkommen.
  • Sind die Positionsnummern vor dem Einfügen schon vergeben, werden neue Positionsnummern vergeben.
  • Positionen, die mit gleichen Modelldaten schon bestehen, erhalten die gleiche Positionsnummer wie der Bestand, abhängig vom Bauteilkenner.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die eingefügten Positionen werden so behandelt, als würden Sie sie manuell eingeben..

Dateien – Import RXF – Datei

Liest Statikdaten mit Bauteillinien und Bewehrungspositionen ein, die im Format *.rxf vorliegen.

Ein Dateiauswahlfenster wird geöffnet, das alle gespeicherten rxf – Dateien im Vorgabeordner anzeigt.

Vorgabeordner für diese Dateien ist …\Artifex\data\RXF.

  • Wählen Sie die Datei mit den einzufügenden Daten an. Klicken Sie auf „Öffnen“.
  • Die Bauteile werden an den in der Datei gespeicherten Koordinaten gezeichnet.
  • Alle eingefügten Positionen sind uneingeschränkt einzeln editierbar.

Allgemeines –

Allgemeines – Auftrags- Systemeinstellungen

Wenn Sie die Artifex-Zeichnungsverwaltung/Projektmanager verwenden (muss gesondert erworben werden), können Sie hier Fixdaten zum aktuellen Auftrag eingeben, die in Makrodateien ausgewertet werden können.

Füllen Sie die Felder der Maske aus.

  • OK = übernimmt die Daten.
  • Abbruch = verwirft die Eingaben nach Sicherheitsabfrage.

Allgemeines – Layer / Level löschen

Ein Hilfsprogramm, mit dem Sie alle Elemente löschen können, die sich auf dem Layer / Level eines anzuwählenden Elements befinden.

  • Wählen Sie das Element, das mit allen anderen auf dem gleichen Layer / Level befindlichen Elementen gelöscht werden soll.
  • Bestätigen Sie die Auswahl.
  • Die Layer / Leveldefinition im CAD Basisprogramm wird nicht gelöscht.

Allgemeines – Macros Testen oder Editieren

Ein Hilfsprogramm, mit dem Sie WPS-Macros Editieren und Testen können.

Ein Dateiauswahlfenster wird geöffnet, das alle gespeicherten wps – Dateien im Vorgabeordner anzeigt.

Vorgabeordner für diese Dateien ist …\Artifex\data\SBW\WPS.

  • Wählen Sie die Datei mit dem einzufügenden Bereich an. Klicken Sie auf „Öffnen“.
  • Wählen Sie Ihre Optionen in der folgenden Maske:

Optionsmaske Edit Makro.

  • Edit Makro = Öffnet die angewählte Datei im Texteditor.
  • Check Syntax = Führt das Makro aus und zeigt fehlerhafte Syntax an.
  • Abbruch = bricht die Funktion ab.

Einstellungen –

Einstellungen – Stabstahl: Voreinstellungsdialog

Öffnet einen permanent geöffneten Dialog zur Einstellung der Modelldaten und Zeichnungsdaten.

Alle Einstellungen wirken sich solange auf neue Positionen aus, bis sie hier oder in den Eingabemasken geändert werden. Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der Beschreibung der Masken „Modelldaten“
und Zeichnungsdaten.

Maske Voreinstellungsdialog

Einstellungen – Dialog: Nur Eisen schieben bei Typ 6 oder 9

Eine Wechselschaltung: Ein ein Klick auf den Eintrag schaltet die Funktion ein bzw. aus.

Die Funktion bewirkt folgendes: Bei den Darstellungsformen für die Stabdarstellung Typ 6 (nur das x. Eisen des Bereichs zeigen) und Typ 9 (nur ein Eisen im Abstand von x vom Einfügepunkt gemessen) wird für die Änderungsfunktion „Ändern> Schieben> abhängig von Anwahl“ ein Dialog eingeblendet.

Dialog „Schieben“

Hier kann eingestellt werden, ob bei Anwahl der Stabes alle Stäbe verschoben werden (Häkchen aus) oder nur die Lage des gewählten Stabes innerhalb des Verlegebereichs verschoben wird (Häkchen ein).

Einstellungen – Datenbasis prüfen/Navigator

Öffnet die Maske „Navigator“. Hierbei handelt es sich um ein umfassendes Werkzeug zur Prüfung und Änderung der eingegebenen Artifex-Elemente.

Die Handhabung ist für alle Module gleich. Siehe Handbuch NAVIGATOR.

Maske Navigator

Einstellungen – Positionsanzahl prüfen

Diese Funktion ist durch den oben beschriebenen Navigator ersetzt.

Einstellungen – Modify ALL

Nur für CAD-Basisprogramme ohne Objektorientierung.

Schalter – Wenn die Funktion angewählt wurde, werden die Artifex – Befehle „schieben“, „drehen“, „kopieren“ auch auf die ausgewählten Elemente des CAD-Basisprogramms angewendet.

ACHTUNG ! Bei einigen MicroStation-Versionen treten Fehler auf. Es können Microstation-Elemente verloren gehen. Wir empfehlen, diese Funktion mit Vorsicht zu verwenden.

Um zur Grundeinstellung zurückzukehren, wählen Sie den Schalter: Einstellungen / Modify OWN.

Einstellungen – Modify OWN

Nur für CAD- Basisprogramme ohne Objektorientierung.

Schalter – Wenn die Funktion angewählt wurde, werden die Artifex – Befehle „schieben“, „drehen“, „kopieren“ nur auf die ausgewählten Artifex – Elemente angewendet, auch wenn in der Auswahl Elemente des CAD-Basisprogramms enthalten sind.

Wir empfehlen, diese Funktion zu verwenden.

Informationsfunktionen

Info – Info einer Position

Die Funktion öffnet nach Anwahl einer Bewehrungsposition eine Maske mit den wichtigsten Daten zur angewählten Position. Der Schalter „Ende“ schließt die Maske wieder. Gleichzeitig werden durch temporäre Linien zwischen den Positionskreisen alle zur angewählten Position gehörenden Darstellungen aufgezeigt. Diese Linien sind nach dem nächsten Zoom- oder Neuzeichen-Vorgang wieder gelöscht. Der Schalter „Ende+Zoom alle Darst“ schließt die Maske und macht einen Zoom-Bereich, in dem alle dieser Position gehörenden Darstellungen sichtbar sind.

Maske „Info einer Position“.

Für X-Bereiche enthält die Funktion eine erweiterte Funktionalität.

Maske „Info einer Position“ Bei X-Bereich.

Nach Anwahl der Bewehrungsposition wird eine erweiterte Maske gezeigt, in der Einstellungen zur Kennzeichnung der einzelnen Stäbe gemacht werden können.

  • Neue Position ab: = Hier können Sie einstellen, von welchem Längenunterschied an eine neue Bezeichnung vergeben wird. Dieser Unterschied sollte nicht größer als 1-2 cm gewählt werden.
  • Art der X-Längenbezeichnung = ermöglicht unterschiedliche Arten der Kennzeichnung Numerisch oder Alphanumerisch.
  • Textausgabe = Über diesen Schalter wird eine Liste der einzelnen Stäbe in eine Textdatei ausgegeben.
  • Obere linke Ecke der Liste = Geben Sie in der Zeichnung einen Punkt an. Dies ist die obere linke Ecke einer nicht assoziativen Liste der einzelnen Stäbe, die in die Zeichnung eingefügt wird.

Beim Verlassen der Liste über den Schalter „schließen“ werden die Bezeichnungen entlang der Verteillinie in die Zeichnung eingetragen.

BITTE BEACHTEN SIE:

  • Diese Liste ist nicht assoziativ.
  • Änderungen an der Bewehrungsposition spiegeln sich nicht automatisch darin wieder.
  • In der Liste werden alle im Plan enthaltenen Eisen der gleichen Positionsnummer aufgeführt.
  • Wenn Sie getrennte Listen wünschen, müssen Sie Positionsnummern manuell vergeben oder Bauabschnittskenner verwenden.
  • Die Liste und die Bezeichnungen sind Elemente des CAD-Basisprogramms und müssen mit dessen Funktionen editiert (verschoben, gelöscht…) werden.

Im Zeichnungsdatenmenü finden Sie eine Möglichkeit der assoziativen Kennzeichnung von X-Eisen.

Info – Info aller Positionen

Die Funktion öffnet eine Liste mit Kurzinformationen über alle in der Zeichnung enthaltenen Positionen.

Durch Klick auf einen der Einträge wird die Liste geschlossen und alle zu diesem Eintrag gehörenden Darstellungen mit einer temporären Linie verbunden.

Sie verlassen diese Liste über „Abbruch“.

Liste „Info aller Positionen“.

Info – Positions-/ Bauteilanzahl anzeigen

Hier können die vergebenen Positions- / Bauteilanzahlen in der Zeichnung überprüft werden.

Diese Anzahlen werden an jeder Positionsdarstellung in die Zeichnung eingefügt.

Die Informationen sind Zeichnungselemente, welche mit der Zeichnung ausgedruckt werden können.

Sie müssen mit der gleichen Funktion wieder entfernt werden.

Maske „Positionsanzahl prüfen“.

  • Einblenden – Fügt die Informationen in die Zeichnung ein.
  • Ausblenden – Entfernt die Informationen aus der Zeichnung. (Wird erst nach „Einfügen“ aktiv).
  • Show all Bars – Setzt die Art der Eisendarstellung für alle Darstellungen auf „alle“.
  • Undo Show all Bars – Setzt den die Art der Eisendarstellung auf den Originalwert zurück. (Wird erst nach „Show all Bars“ aktiv).

Einblendung der Positionsanzahl

ACHTUNG ! Während „Einblenden“ oder „Show all Bars“ aktiv ist, darf die Zeichnung nicht geschlossen werden, da die Informationselemente sonst dauerhaft in der Zeichnung gespeichert werden.

  • Flächen unterlegen – Wenn aktiviert (Häkchen ein), werden bei „Show all Bars“die völlige Flächen der einzelnen Positionen farbig hinterlegt. Dazu muss in ihrem CAD Basisprogramm die Flächenfüllung eingeschaltet sein.

Info – Haupt/ Nebenansichten einfärben

Hier können die Zusammenhänge der einzelnen Darstellungen überprüft werden.

Jede erste Darstellung einer Position (Hauptansicht) wird monochrom in einer voreinstellbaren Farbe gezeigt.

Alle weiteren Darstellungen (Nebenansichten) werden monochrom in einer anderen voreinstellbaren Farbe gezeigt.

Die Informationen sind Zeichnungseinstellungen, welche mit der Zeichnung ausgedruckt werden können.

Sie müssen mit der gleichen Funktion wieder ausgeschaltet werden.

Maske Haupt/Nebenansicht einfärben.

  • Farben – Die Farbnummern der für die geänderte Darstellung verwendeten Farben (Festlegung in der Voreinstellungsdatei).
  • Ja – Schaltet auf Monochrome Darstellung um
  • Zurück – Schaltet auf die Originalfarben zurück.
  • Abbruch – Bricht die Funktion ab.

Eingefärbte Ansichten.

Hier ist zu erkennen, dass die Positionen 49 und 50 mit je 2 Darstellungen vertreten sind.

Weitere Funktionen

Weitere Funktionen – Alle Stäbe auf Z=0.0

Diese Funktion verschiebt alle Elemente der Stabstahldarstellungen auf die Ebene Z=0,0 des Basiskoordinatensystems.

Weitere Funktionen – ODBC – Datenbankverbindung

Nur zu Testzwecken implementiert.

Weitere Funktionen – Datenbankabgleich

Nur bei CAD-Basisprogrammen ohne Objektorientierung erforderlich.

Diese Funktion prüft, ob Stabstahldarstellungen mit den Funktionen des Basisprogramms verändert wurden und stellt den Zustand her, welcher in der Artifex-Datenbank gespeichert ist.

Weitere Funktionen – Artifex-Attribute löschen

Hiermit können von den dargestellten Elementen die Artifex-Attribute gelöscht werden.

Die Elemente (Linien, Kreise, Zahlen) sind danach nicht mehr mit der Artifex-Daenbank verbunden und werden bei Veränderungen nicht mehr berücksichtigt.

ACHTUNG ! Die Position wird dadurch nicht aus der Datenbank gelöscht. Nach der Funktion „Alle Positionen neu zeichnen“ oder nach einem Neustart des Programms wird die Position wieder am alten Platz dargestellt. Wenn die Elemente mit den gelöschten Attributen nicht verschoben wurden, liegen die Darstellungen dann übereinander.

Parametrisches Bauteil

Diese Funktion erlaubt die Eingabe von parametrischen Bauteilen.

Daten von Position übernehmen

Vorgehen: Klicken Sie ein Element der bestehenden Position an, von der Sie die Daten übernehmen wollen.

Die Daten sind danach in die Voreinstellung übernommen und stehen für die nächste Eingabe zur Verfügung.

Letzten Befehl zurücknehmen (UNDO)

Nur bei CAD-Basisprogrammen ohne Objektorientierung.

Macht den letzten Artifex – Befehl rückgängig. (Mehrfach verwendbar, abhängig von der Speicherkonfiguration).

Bei CAD-Basisprogrammen mit Objektorientierung verwenden Sie den UNDO Befehl des Basisprogramms.

ACHTUNG!

  • Da die Eingabefunktionen oftmals eine Verschachtelung verschiedener Befehle in einem Vorgang darstellen, kann UNDO weiter reichen, als Sie wünschen.
  • Wählen Sie niemals UNDO, während ein Eingabebefehl aktiv ist. Hier kann es zu unvorhergesehenen Programmreaktionen kommen.
  • Führen Sie besser einen „missglückten“ Befehl zu Ende und löschen die Position dann, oder ändern Sie diese.
  • Für die UNDO – Funktion am besten geeignet sind vorausgegangene einfache Befehle wie „Schieben“, „Drehen“.

Letztes Zurück zurücknehmen (REDO)

Nur bei CAD-Basisprogrammen ohne Objektorientierung. Macht den letzten Artifex – UNDO – Befehl rückgängig.

Bei CAD Basisprogramm in mit Objektorientierung verwenden Sie den REDO Befehl des Basisprogramms.

ACHTUNG!

  • Da die Eingabefunktionen oftmals eine Verschachtelung verschiedener Befehle in einem Vorgang darstellen, kann REDO weiter reichen, als Sie wünschen.
  • Wählen Sie niemals REDO, während ein Eingabebefehl aktiv ist. Hier kann es zu unvorhergesehenen Programmreaktionen kommen.
  • Führen Sie besser einen „missglückten“ Befehl zu Ende und löschen die Position dann, oder ändern Sie diese.
  • Für die REDO – Funktion am besten geeignet sind vorausgegangene einfache Befehle wie „Schieben“, „Drehen“.

Stabstahlbewehrung entladen

Nur bei CAD-Basisprogrammen ohne Objektorientierung.

Durch Klick auf das „Schließen“ – Icon beenden sie das Bewehrungsmodul.

Beendet das Bewehrungsmodul und entlädt das Programm ohne die Zeichnung zu beenden.

Das Modul kann danach wieder geladen werden, ohne dass der Zeichnungseditor verlassen wurde.

ACHTUNG!

Bei CAD-Basisprogrammen mit Objektorientierung (AutoCAD und verwandte) können Sie das Bewehrungsmodul nur entladen indem sie die aktuelle Zeichnung schließen. Ein Klick auf das „Schließen“ – Icon schließt den Menübalken und veranlasst Windows diesen beim nächsten Start des Moduls nicht wieder zu öffnen.

So stellen Sie den Balken wieder her: Laden Sie das Bewehrungsmodul, öffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü, wählen Sie unter dem Eintrag „artifex Stabstahl“ den Eintrag „WindowMenü“.

« 1 2 3 4 5 - Alles anzeigen »

Next Section
Zurück Stabstahl Einführung
Weiter Stabstahl Dialoge
Inhaltsverzeichnis